Im Falle eines Brandes soll schnellstmöglich gelöscht werden können. Foto: dpa

Um im Fall eines Brandes am Marienplatz die Gebäude schnellstmöglich löschen zu können, will die Branddirektion die Feuergasse am Marienplatz neu festlegen.


S-Süd - Um im Fall eines Brandes am Marienplatz die Gebäude schnellstmöglich löschen zu können, will die Branddirektion die Feuergasse am Marienplatz neu festlegen. Der Antrag stieß beim Bezirksbeirat nicht gerade auf viel Gegenliebe – nicht nur, weil die Sachbearbeiter den Marienplatz streckenweise in Marienstraße umgetauft hatten. Eine erweiterte Feuergasse mit einem durchgängigen Korridor von fünf Metern würde bedeuten, dass die Gastronomiebetriebe im Kaiserbau ihre Außengastronomie verkleinern müssten.

Den Antrag hat man im Bezirksbeirat Süd auch deshalb mit Erstaunen zur Kenntnis genommen, weil der Feuerwehr in vielen Straßen im Süden deutlich weniger Platz zum Manövrieren scheinbar auszureichen scheint. Eine Breite von fünf Metern sei zum Aufstellen der Löschfahrzeuge notwendig, betonte der Bezirksvorsteher Rupert Kellermann. Allerdings reiche es, wenn eine solche Aufstellfläche alle 18 Meter gewährleistet sei. Einen durchgängigen Brandschutzkorridor hält er ebenso wie alle Bezirksbeiräte für überdimensioniert. Die Ausgestaltung der Feuergasse will der Bezirksvorsteher deshalb mit der Verwaltung noch einmal diskutieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: