Die Polizei hat einen 36-Jährigen festgenommen (Symbolbild). Foto: dpa

Zwei Männer geraten in Streit, dann fällt ein Schuss. Das Amtsgericht Mannheim erlässt Haftbefehl. Der Vorwurf: Verdacht des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.

Schwetzingen/Mannheim - Ein 36-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft, weil er in Schwetzingen (Rhein-Neckar-Kreis) einen Mann mit einem Schuss aus einem Revolver schwer verletzt haben soll. Das Amtsgericht Mannheim habe wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung Haftbefehl erlassen, teilten die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Mannheim am Mittwoch mit.

Der Beschuldigte werde verdächtigt, am 27. Dezember 2018 in einem Café einem 38-Jährigen in den Bauch geschossen zu haben. Der Verletzte wurde operiert, für ihn bestand aber keine Lebensgefahr. Zuvor waren die beiden Männer in einen Streit geraten, der zu Handgreiflichkeiten führte. Dabei soll der Beschuldigte gezielt auf seinen Gegner geschossen haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: