Für manches junges Mädchen und manchen jungen Mann ein Traum: einmal wie Alexander Gerst als Astronaut ins All fliegen. Foto: dpa

Einmal ins All fliegen – wie Alexander Gerst. In Mannheim kann man sich für ein Schnuppertraining bewerben.

Mannheim - Von einem Ausflug ins All träumen viele. Das Technoseum in Mannheim bietet jetzt zwei jungen Leuten die große Chance, einmal echte Raumfahrerluft zu schnuppern. Mit einem bundesweiten Wettbewerb sucht das Museum des Landes im Rahmen seiner Aktion „Jugend für Technik“ in den kommenden Monaten „Deutschlands nächste Astronauten“. Anlass für den Wettbewerb ist das 50-jährige Jubiläum der ersten Mondlandung. Auf die Sieger – ein junger Mann und eine junge Frau sollen es am Ende werden – wartet eine sechstägiges Astronautentraining im Kennedy Space Center der NASA in den USA sowie ein mehrstündiger Parabelflug, inklusive „fünf Minuten absoluter Schwerelosigkeit“, hat der Museumsdirektor Hartwig Lüdtke bei der Vorstellung des Projekts angekündigt.

Bewerbungsschluss ist am 30. September

Wer mitmachen möchte, muss volljährig sein und sollte keine gesundheitlichen Einschränkungen haben, Bewerbungsschluss ist am 30. September dieses Jahres. Von den Teilnehmern wird ein kurzes Video erwartet, „in dem die jungen Menschen erläutern, warum sie so gern in die Schwerelosigkeit starten möchten“, sagte Lüdtke. Zehn von ihnen – je fünf junge Frauen und fünf Männer – sollen in die Endausscheidung kommen. Acht davon wird eine Fachjury ermitteln, zwei weitere können das Finale über eine Online-Bewertung im Netz erreichen. Bei einem „Astro-Challange-Day“ wird dann Anfang des kommenden Jahres eine Jury von Experten die zwei Sieger ermitteln.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: