Mannheim 17-jähriger Radfahrer stürzt in Rhein und stirbt

Von red/dpa/lsw 

Mit Scheinwerfern wird von einem Schiff aus die Unfallstelle ausgeleuchtet, an der ein junger Radfahrer in den Rhein stürzte und ertrank. Foto: dpa
Mit Scheinwerfern wird von einem Schiff aus die Unfallstelle ausgeleuchtet, an der ein junger Radfahrer in den Rhein stürzte und ertrank. Foto: dpa

In Mannheim ist ein 17-Jähriger mit seinem Fahrrad in den Rhein gestürzt und gestorben. Eine Schiffsbesatzung hatte den leblosen Körper entdeckt.

Mannheim - Ein 17-jähriger Radfahrer ist in der Mannheimer Innenstadt in den Rhein gestürzt und gestorben. Nach ersten Ermittlungen soll der Jugendliche mit seinem Fahrrad am Dienstagabend im Handelshafen unterwegs gewesen sein, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte.

Dabei streifte er vermutlich das Gleis eines Hafenkrans, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte über die etwa fünf Meter hohe Kaimauer in den Rhein. Eine Schiffsbesatzung entdeckte den leblosen Körper und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr konnte den 17-Jährigen nur noch tot bergen.

Lesen Sie jetzt