Ein außergewöhnlicher Blickfang im Raum ist der Vorhang „Electra“ von Création Baumann. Die partiell ausgelaserten Sechsecke ergeben in Bewegung und Kombination mit einer Spiegelfolie ein raffiniertes Spiel. Foto: Création Baumann

Neue Muster bei Vorhängen, Kissen und Tapeten, dazu kunstvolle Vasen und Statement-Pieces: Auch wenn Messen verschoben werden – die Einrichtungswelt steht nicht still. Barbara Benz, Geschäftsführerin von architare, stellt die Deko-Trends 2022 vor, die dem Zuhause einen frischen und individuellen Look verleihen.   

Stuttgart - Noch hat uns der Winter zugegebenermaßen fest im Griff. Doch was hindert uns daran, den Frühling ins Haus zu holen? Barbara Benz, Geschäftsführerin des Einrichtungsunternehmens architare, stellt neue Deko Trends und Ideen für das erste Wohnungs-Makeover des Jahres vor.

1. Frühlings-Deko in kunstvollen Vasen

Dass frische Frühlingsblumen im Handumdrehen für gute Laune sorgen, ist nichts Neues. Doch die Vasen von Herstellern wie Muuto, Schönbuch oder Eloa, die architare führt, sind weitaus mehr als nur Gefäße für Tulpen und Blütenzweige. Sie sind Designobjekte, die auch gut für sich alleine stehen können. Und bei den eleganten Vasen von Anna Torfs muss man eigentlich schon von modernen Kunstwerken sprechen. Denn Torfs Objekte entstehen nicht nur mithilfe der traditionellen Glasbläserei, sie bestechen auch durch unkonventionelle Schnitttechniken.

2. Farbenfroh und transparent: Farbiges Glas vereint Kunst und Funktionalität

Farbiges Glas ist jedoch nicht nur bei Vasen, sondern auch bei Leuchten, Möbeln und Wohnaccessoires derzeit sehr gefragt. Die Farbpalette reicht dabei von sanft bis kräftig, von Rauch bis Rosa. Mit den farbenprächtigen Designs bereichern beispielsweise Leuchten von Eloa und Brokis den Raum. Aber auch Möbeln wie dem „Bell Table“ von CassiCon oder Wohnaccessoires wie den Buchstützen „Cinema“ von Schönbuch verleiht farbiges Glas eine individuelle und ganz neue Gestalt.

3. Neue Vorhänge: Luftige Deko-Ideen

Mit neuen Vorhängen bekommt ein Raum schnell einen neuen Look. Passend zum Frühlingsanfang sorgen Vorhänge aus fließenden Materialien für Leichtigkeit am Fenster. Besonders in den angesagten, sanften Pastelltönen wirken speziell transparente Stoffe modern und bringen trotzdem Behaglichkeit.

Übrigens: Auch moderne Architektur und Vorhänge passen hervorragend zusammen. Denn gerade wenn Stoffe die klaren Linien unterstützend brechen, können sie ein spannungsreiches Gesamtkonzept unterstützen. Hinzu kommt, dass Stoffe den Schall und die Geräusche im Raum reduzieren.

4. Kissen: Farbenfrohe Dessins

Eine schnelle Lösung, um einen Raum zu verändern, sind natürlich auch Kissen. Man kennt das Prinzip aus der Mode: Allein Accessoires wie Tücher oder Gürtel verleihen ein und demselben Outfit einen neuen Twist. Genau dieses Styling-Prinzip lässt sich auch bei der Einrichtung und Dekoration der Wohnung anwenden. Nach dem Winter verschwinden die Decken, Wollplaids und Fellkissen von Sofas und Sesseln. Dafür ziehen Kissen mit farbenfrohen Dessins aus Seide, Leinen oder Baumwolle ein.

5. Bettwäsche für ein Bedding-Update

Eine schöne neue Bettwäsche gleicht einer textilen Umarmung. Wie gemacht dafür ist die Kollektion von Luiz, die architare in seinen Läden in Stuttgart und Nagold führt. Das Luxuslabel aus Köln steht nicht nur für feinste Stoffe aus reinen Naturmaterialien. Auf Kundenwunsch wird die elegante Bettwäsche auch auf Maß gefertigt und bestickt. Plaids und Deko-Kissen von Luiz runden das harmonische Styling ab.

6. Statement-Möbel: Trendiges It-Piece

Manchmal gibt es Möbel, Leuchten und Accessoires, die uns anziehen, obwohl sie eigentlich nicht zu unserem Stil passen. Vielleicht sind sie einfach Ausdruck unseres Wunsches nach Veränderung oder der Sehnsucht nach einem trendigen It-Piece. Egal, fantasievolle Objekte für die Wohnung sind zum Beispiel die Couchtische „Ukiyo“ von Moroso, deren Design von traditionellen Kimonos inspiriert ist.

Ein Statement-Piece, das uns sofort an die Leichtigkeit eines Frühlingstages denken lässt, ist auch die Leuchte „Yanzi“ von Artemide. Das ungewöhnliche Lichtobjekt stilisiert eine Schwalbe, die auf einem dünnen schwarzen Ast aus Metall sitzt.

7. Tapetenwechsel: Neue Muster und Materialien für die Wand

Bei der Neugestaltung von Räumen spielen die Wände eine entscheidende Rolle. Neben Wandfarben kommen bei vielen von architare eingerichteten Wohnungen und Häusern Tapeten zum Einsatz – oft als Akzent an einer oder zwei Wänden. Expressive Solokünstler sind beispielsweise die Wandpaneele von Tecnografica oder auch Moooi.

Das niederländische Designstudio hat soeben in Zusammenarbeit mit dem belgischen Tapetenlabel Arte eine Kollektion lanciert, die ihresgleichen sucht. Die Wandbekleidungen zeigen die Schönheit der Natur und der Tierwelt mit außergewöhnlichen und fantasievollen Dessins. Die einzelnen Stücke der Kollektion bestehen zudem aus einer Vielzahl von Materialien wie Holzfurnier, Sisalfasern, Goldfolie, plissiertem Papier und samtweichen Textilien. Das Ergebnis? Die auffälligen Kombinationen von Farben, Reliefs und Mustern verleihen Räumen eine neue und ganz individuelle Identität.

Info: Wie die grandiosen Wandbekleidungen, aber auch neue Möbel- und Wohnaccessoires in Ihrer Wohnung zum Einsatz kommen können? Das architare Team berät Sie hierzu gerne ausführlich in den Stores in Stuttgart und Nagold.