Sandra Maischberger versucht es in der ARD mit einem neuen Format. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Sandra Maischberger geht ab Mittwoch mit einem neuen Format in der ARD an den Start. Die Quoten der Politik-Talkerin waren zuletzt rückläufig.

Berlin - Nach einer Probephase seit Sommer präsentiert Sandra Maischberger ab Mittwoch ihre politische Talkshow im Ersten (22.45 Uhr) künftig in einem neuen Format. Statt einem einzigen Thema geht es in der Sendung um mehrere Themen, die in der laufenden Woche aktuell sind, wie die Moderatorin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Elemente seien ein Einzelinterview sowie eine Runde von Kommentatoren, die kontrovers diskutieren.

Maischberger verwies darauf, dass sich die politischen Talkshows unter der Woche in der Vergangenheit oft „ins Gehege gekommen sind“. Sie ergänzte: „Weil wir alle mehr oder weniger das gleiche Konzept hatten: das Thema der Woche mit den wichtigsten Köpfen der Woche.“ Deshalb wolle sie hier ausbrechen. Ihre Talkshow gibt es seit 2003, künftig läuft sie unter dem Titel „Maischberger. Die Woche“. Die Quoten der TV-Sendung waren zuletzt ähnlich wie bei anderen Polit-Talkformaten rückläufig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: