Nicht nur in Berlin (Foto) haben Menschen am Dienstag für Toleranz und ein friedliches Miteinander demonstriert. Auch in Karlsruhe gingen 1500 auf die Straße. Foto: dpa

Nicht nur in Berlin sind am Dienstagabend Menschen für Toleranz und Frieden auf die Straße gegangen, auch in Karlsruhe hatte ein Bündnis aus Politik, von Muslimen, Christen und Juden sowie Menschenrechtlern zu einer Mahnwache aufgerufen.

Karlsruhe  - Zu einer Mahnwache für Frieden und Toleranz sind am Dienstagabend in Karlsruhe rund 1500 Menschen gekommen. Ein Bündnis aus Politik, von Muslimen, Christen und Juden sowie Menschenrechtlern wollte damit nach den Terroranschlägen von Paris ein Zeichen setzen gegen alle Arten von Extremismus und für Demokratie und Pressefreiheit. Nach Angaben der Polizei gab es keine Zwischenfälle bei der Aktion auf dem Platz der Grundrechte.

Mit einer Demonstration der Solidarität haben ebenfalls am Dienstag in Berlin die Spitzen von Staat und Religionen ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben in Deutschland gesetzt. Nach Angaben der Polizei verfolgten etwa 10.000 Menschen vor dem Brandenburger Tor die Kundgebung, bei der Bundespräsident Joachim Gauck alle Menschen in Deutschland unabhängig von Religion und Herkunft dazu aufrief, sich für Demokratie und Weltoffenheit einzusetzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: