Der ehemalige Vorsitzende Wolfgang Krauß, die Vorsitzende Gerda Braun und der Pressesprecher Klaus Trott freuen sich auf das Jubiläumskonzert. Foto: Wiebke Wetschera

Der Männergesangverein Stuttgart-Rohr blickt auf eine 175-jährige Geschichte zurück. Mit einem Jubiläumskonzert am 29. April feiert er seine Tradition. Besonders wichtig sind dabei die Frauen.

Rohr - Wenn am 29. April die Mitglieder des Männergesangvereins Rohr ihr Jubiläumskonzert anstimmen, dann feiern sie damit das 175-jährige Bestehen ihres Vereins. „Wir sind der älteste Verein im Stadtbezirk Vaihingen“, sagt Klaus Trott. Er ist der Pressebeauftragte des Vereins. „Die Begeisterung für unseren Verein war von Beginn an groß und hat auch bis heute angehalten.“

Noch heute blicken die Mitglieder gern zurück auf Vergangenes. „Die Zeiten, in denen wir unsere Jahresfeier, die Faschingsveranstaltungen und die Waldfeste hatten, das waren die schönsten“, sagt Wolfgang Krauß, der 26 Jahre lang der Vorsitzende des Männergesangvereins war. „Heute erzählt immer noch jeder von unserem Waldfest“, ergänzt Gerda Braun, die seit Juli 2014 den Vereinsvorsitz innehat. Das Waldfest, bei dem der Chor bis 2013 jedes Jahr auf der Rohrer Höhe auftrat, ist vom Verein selbst gegründet worden.

Langjährige Vereinsgeschichte

Im Jahr 1842 wurde der Männergesangverein von fünf Lehrern der Rohrer Schule ins Leben gerufen. „Die ganzen Unterlagen sind bei einem Luftangriff 1942 verbrannt“, sagt Krauß. „Deswegen weiß man über die Zeit vor dem Krieg nicht mehr alles detailliert.“ Seinen ersten Auftritt hatte der Verein im Jahr 1846 beim Sängerfest auf dem Cannstatter Wasen. Nach 111-jährigem Bestehen kam zu dem bis dahin rein männlichen Verein 1953 der Frauenchor dazu. „Wenn es das nicht gegeben hätte, dann gäbe es uns heute nicht mehr“, sagt der 75-Jährige. Denn die 38 aktiven Mitglieder des Männergesangvereins sind bis heute überwiegend weiblich. Nur zehn von ihnen sind männlich. „Bei offiziellen Anlässen treten wir fast ausschließlich gemischt auf“, sagt Gerda Braun. Denn nur damit kommt der Verein auch auf eine angemessene Anzahl von Singenden.

Ein großes Problem, weshalb der Verein nur noch so wenige Mitglieder hat, ist der fehlende Nachwuchs. Der aktuelle Altersdurchschnitt der aktiven Mitglieder liegt bei etwa 74 Jahren. „Es wäre schade, wenn so ein alter Verein mangels Nachwuchs sterben muss“, sagt Wolfgang Krauß. Wirklich junge Leute zu begeistern, sei aussichtslos. Stattdessen wolle der Verein Menschen mittleren Alters gewinnen, um den Verein weiter am Leben zu halten. „Ich bin immer ganz stolz, wenn ich unseren Männerchor höre“, sagt Braun. „Mit 30 Männern wäre es natürlich schöner, aber auch mit zehn klingt es gut.“

Traditionell wurden Jubiläen im Verein immer groß gefeiert. „Jetzt haben wir aber zu wenige Mitglieder“, sagt Braun. Dennoch wollen diese ein besonderes Konzert veranstalten. Unterstützung bekommen sie dafür vom Winzerchor Stuttgart, bei dem der Dirigent des Männerchors, Harald Spindler, ebenfalls die musikalische Leitung hat. „Er ist sehr geduldig mit jedem von uns“, sagt Krauß. Mit zunehmendem Alter der Mitglieder, brauchen sie heute auch länger für die Vorbereitung der Lieder. „Vor 20 Jahren ging das noch leichter“, sagt Krauß. Deshalb probt der Chor schon seit einem Jahr für die kommende Jubiläumsfeier.

Kameradschaft im Verein

Jeden Dienstag kommen die Männer und Frauen des Vereins in der Alten Rohrer Schule an der Egelhaafstraße zusammen. Dann proben sie getrennt voneinander und auch gemeinsam. Im Anschluss sitzen noch alle zusammen und unterhalten sich. „Das Beisammensein gehört dazu, das macht unsere Gemeinschaft aus“, sagt Gerda Braun. Auch Wolfgang Krauß schätzt das Zusammensein: „Ein Mitglied hat immer gesagt, wenn wir uns irgendwann nicht mehr zum Singen treffen können, können wir uns immer noch zum Schwätzen treffen“, sagt Krauß, der mittlerweile schon 50 Jahre Mitglied im Verein ist. „Was mich in den Verein gezogen hat, war die Kameradschaft, bei der jeder für jeden einsteht“, sagt Braun.

Ob Geburtstagsfeiern oder Vereinsausflüge – das rege und langjährige Vereinsleben prägte den Verein jahrelang. Für manches sind die Mitglieder mittlerweile zu alt, für anderes zu wenige Leute. Aber was bleibt, ist das gemeinsame Singen und Schwätzen.

Am Samstag, 29. April, feiert der Männergesangverein sein 175-jähriges Bestehen mit einem Konzert. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr in der Laurentiuskirche an der Reinbeckstraße 8. Der Einlass und der Sektempfang beginnen um 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: