Made auf den Fildern Der Ikea für Selbstdarsteller

Von Gabriel Bock 

Geschäftsführer Thomas Gräter steht mit Kolleginnen vor den Aluminiumelementen der Firma Octanorm. Foto: Gabriel Bock
Geschäftsführer Thomas Gräter steht mit Kolleginnen vor den Aluminiumelementen der Firma Octanorm. Foto: Gabriel Bock

Wir wollen wissen, welche Unternehmen auf der Filderebene beheimatet sind. Heute in „Made auf den Fildern“: Octanorm. Die Firma produziert Aluminiumelemente, damit sich andere Unternehmen besser präsentieren können.

Bonlanden - Es ist wohl der Traum eines jeden Häuslebauers. Wände, die sich ohne Werkzeug in kurzer Zeit aufstellen lassen und so jede Art Raum formen können. Dazu Verkleidungen aus Stoff oder Kunststoff, Deckenpaneele aus Licht und LED-beleuchtete Hintergründe. Alles sieht hochmodern aus und macht eine Menge her.

Wahrheit wird dieser Traum im Showroom der Firma Octanorm. Die stellt in Bonlanden direkt an der B 27 Wände, Decken, Türen und andere Bauteile aus Aluminium her. Allerdings entstehen aus den leichten aber stabilen Rahmen und Trägern keine Häuser. Octanorm hat sich spezialisiert auf Messestände, Ladeneinrichtungen aber auch Inneneinrichtungen für sensible Bereiche wie Labors oder feinmechanische Werkstätten.

„Die Grundlage für diese Wände ist ein Baukastensystem, das wie Lego funktioniert. Unsere Kunden können sich aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Teilen individuelle Bausätze zusammenstellen lassen“, sagt der Geschäftsführer Thomas Gräter. Die Teile sind vor allem Aluminiumstangen, die verschiedenste Formen annehmen. Es gibt runde, eckige, dicke und dünne Aluminiumstützen, manche haben nur eine Nut, andere gleich drei.

Auf der Filderebene beschäftigt Octanorm 115 Mitarbeiter

In den Nuten können mit Spannschlössern andere Bauteile befestigt werden, die Octanorm ebenfalls produziert. Sie erinnern in ihrer Funktionsweise stark an die Verbindungselemente von Ikea-Möbeln, zur Bedienung ist nur ein Schraubenzieher notwendig. Allerdings baut Octanorm die Verbindungen deutlich stabiler. Das Unternehmen hat diese Art der Verbindung erfunden und entwickelt sie ständig weiter. Die neuste Version der Rahmen benötigt zum Aufbau überhaupt kein Werkzeug mehr.

Die stetige Weiterentwicklung ist für Octanorm sehr wichtig. Schließlich schafft die Firma die Grundlage für die Präsentation von Ausstellern und Ladenbetreibern nach außen, und die ist im Informationszeitalter enorm wichtig. Die Kunden von Octanorm sind meistens ebenso spezialisiert wie die Firma selbst, sie sind Messebauer und Inneneinrichter für Business-Kunden. Ladenbesitzer oder Messeausteller kommen eher selten direkt mit der Firma in Kontakt. „Wir wollen immer die beste Lösung finden, das umfasst den effizienten Aufbau ebenso wie die ideale Präsentation der Stände“, sagt Thomas Gräter. Dafür zeigt die Firma dem Kunden die Stände auch in virtuellen Umgebungen und setzt auf neuartige LED-Leuchtelemente in den Rahmen.

In Bonlanden werden die Rohlinge aus dem Aluminiumwerk zurechtgesägt und gemeinsam mit den selbst hergestellten Verbindungssystemen zusammengepackt. Octanorm liefert Bausätze ebenso wie bereits zusammengebaute Elemente. Insgesamt arbeiten dort 115 Mitarbeiter. Octanorm ist aber auch international tätig. Mit 140 Partnern in 50 Ländern versorgt die Firma die ganze Welt mit Aluminiumteilen. Die Partner produzieren die Octanorm-Teile vor Ort. So spart man sich den logistischen Aufwand.

Lesen Sie jetzt