Tim Wiese war am Mittwoch alles andere als begeistert, als die Hamburger Polizei seinen Lamborghini Aventador abschleppte (Symbolbild). Foto: dpa

Die „SoKo Autoposer“ der Hamburger Polizei ist hinter Verkehrsrowdys her. Am Mittwoch hat es Ex-Nationaltorhüter Tim Wiese mit seinem Lamborghini erwischt.

Stuttgart - Ex-Nationaltorhüter Tim Wiese musste am Mittwoch seine Fahrt durch Hamburg unfreiwillig unterbrechen. Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, schleppten die Ermittler der „SoKo Autoposer“ Wieses Lamborghini Aventador ab. Der Grund: Der Wagen sei viel zu laut gewesen.

Die Fahnder hätten einen Lärmpegel von 139 Dezibel festgestellt. Eingetragen seien nur 88 Dezibel im Stand. Seit Wochen ist die Sonderkommission „Autoposer“ der Hamburger Polizei in der Stadt im Einsatz, um zu schnelle oder zu laute Fahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen.

Wiese soll die Lautstärke regeln können

Laut Hamburger Morgenpost hat Wiese eine Fernbedienung am Schlüssel seines Wagens, mit der er die Klappen an der Auspuffanlage steuern und so die Lautstärke seines Wagens regeln kann. Der ehemalige Profifußballer war von der Aktion alles andere als begeistert und behauptet, dass der Wagen beim Abschleppen beschädigt wurde, schreibt die Hamburger Morgenpost. Bild-Fotograf Marco Zitzow veröffentlichte auf Twitter ein Video des Manövers:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: