Lichtinstallationen begeistern Besucher auf dem Rathausplatz in Frankfurt. Foto: Getty Images Europe

Lichtermeer in Frankfurt und Offenbach: Am Sonntag eröffnete die Lichtkunstausstellung „Luminale“. Alle zwei Jahre lockt das Festival Tausende Zuschauer in die Städte. Wir haben Fotos vom Lichtspektakel.

Frankfurt/Offenbach - Am Sonntag eröffnete Frankfurts Oberbürgermeister, Peter Feldmann (SPD), die „Luminale“ 2018. Im Eingangsbereich des Rathauses schaltete er das Licht von über 140 Installationen an. Noch bis zum 23. März können sich Besucher der Lichtkunstausstellung Projekte aus den Kategorien Art, Community, Study, Solutions und Better City ansehen. Dabei werden abstrakte Lichtbilder an die Fassaden von Gebäuden in Frankfurt und Offenbach projiziert.

„Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung“

In diesem Jahr steht nicht nur die Lichtkunst, sondern auch die Stadtgestaltung im Mittelpunkt des Festivals. Unter dem Leitspruch „Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung“ werden die Projektionen durch Podiumsdiskussionen ergänzt, die Themen wie „Ökologische Fragen der Urbanisierung“ oder „Herausforderungen beleuchteter Städte“ thematisieren. Der „Light Walk“, das Herzstück der „Luminale“ verbindet alle Attraktionen miteinander.

Das Spektakel wird von der Messe Frankfurt gefördert und findet bereits zum neunten Mal statt. In diesem Jahr werden 200.000 Besucher erwartet. Die „Luminale“ gehört zu einer der beliebtesten Veranstaltungen in der Region Rhein-Main.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: