In Belgien hat es mehrere Tote gegeben. Foto: BELGA

Im belgischen Lüttich hat es am Dienstagmorgen in der Innenstadt eine Geiselnahme gegeben. Mehrere Menschen kamen ums Leben, darunter zwei Polizisten.

Lüttich - Bei einer Geiselnahme im belgischen Lüttich sind am Dienstag vier Menschen getötet worden. Unter ihnen seien zwei Polizisten und ein Beifahrer eines Autos, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die lokale Polizei. Eine Spezialeinheit erschoss den mutmaßlichen Täter laut belgischem Fernsehsender RTBF. Zu seinem Motiv wurde zunächst nichts bekannt.

Gegen 10.30 Uhr seien in der Innenstadt von Lüttich Schüsse gefallen, berichtete Belga. Der Schütze sei anschließend geflohen und habe in einer Schule eine Putzfrau als Geisel genommen. Eine Spezialeinheit habe den Mann nach kurzer Zeit niedergeschossen. Die Schüler des Lütticher Gymnasiums seien in Sicherheit, sagte der Bürgermeister von Lüttich, Willy Demeyer, laut Belga.

Zwei weitere Polizisten seien verletzt worden, berichtete Belga. Der belgische Innenminister Jan Jambon schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter, das nationale Krisenzentrum prüfe die Situation.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: