Die Polizei ist im Fall der ermordeten Nadine E. aus Ludwigsburg auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen. Foto: 7aktuell.de/Specht

Die Polizeikommission „Allee“ bekam einen neuen Hinweis zu dem Mordfall von Nadine E. aus Ludwigsburg-Eglosheim. Einem Jogger fiel über einen längeren Zeitraum ein Mann auf. Die Polizei bittet nun um Hinweise.

Ludwigsburg - Die Sonderkommission „Allee“ hat bezüglich des Mordfalls von Nadine E. aus Ludwigsburg einen neuen Hinweis eines Zeugen bekommen. Das meldet die Polizei.

Dem Zeugen - einem regelmäßigen Jogger - war die Frau bereits Anfang 2014 und von dort an bis etwa September 2015 immer wieder im Zeitraum zwischen 17 und 20 Uhr auf Feldwegen im Bereich des nahe der Autobahn A 81 gelegenen Häckselplatzes in Möglingen aufgefallen. Dabei bemerkte er auch einen etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann, der für die Kriminalpolizei möglicherweise ein wichtiger Zeuge sein könnte.

Der etwa 1,80 bis 1,85 cm große Mann mit gepflegter Erscheinung hat dunkle Haare, trug stets einen dunklen Anzug und eine Brille. Er fuhr vermutlich einen dunklen VW Passat CC, an dem am Fahrzeugheck neben dem Kennzeichen mit einem bunt gestreiften Elefanten das Signet eines Herstellers für Bautenanstrichmittel angebracht war.

Der bislang unbekannte Mann oder auch Personen, die Hinweise zu dessen Identität geben können, werden gebeten, sich mit der Sonderkommission unter der Telefonnummer 07141/18-5771 oder 18-5772, in Verbindung zu setzen.

Die 36-Jährige Frau war im Oktober zunächst vermisst und später tot in einem Gebüsch in Ludwigsburg gefunden worden. Die Polizei geht seitdem jedem Hinweis nach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: