Mal wieder low-key? Foto: G-Stock Studio / shutterstock.com

Die Begriffe low- und high-key begegnen uns im Internet immer öfter. Aber was bedeuten sie eigentlich? Und was steckt dahinter?

Wortherkunft

Betrachtet man den Ausdruck „low-key“ als zwei eigenständige Wörter (low und key), kommt man schnell zu seinem Ursprung zurück. Ins Deutsche übersetzt würde er wörtlich in etwa heißen: Von einer tiefen, niedrigen oder dunklen Tonart. Ursprünglich verwendete man ihn daher in Bezug auf ein Musikstück oder die menschliche Stimme, sofern sich diese in einer gemäßigten Tonlage bewegten. In diesem Kontext macht auch die heutige Bedeutung Sinn: Low-key beschreibt etwas von geringer Intensität, das nicht für großes Aufsehen sorgt oder einfach nur eine banale Reaktion hervorruft.

Verwendung von low-key

Low-key als zusammenhängender Ausdruck kann nicht nur als Adjektiv, sondern auch als Adverb oder sogar Verb verwendet werden.

Low-key als Adjektiv

Low-Key wird als Adjektiv verwendet, um auszudrücken, dass etwas maßvoll oder zurückhaltend ist bzw. nur eine verhaltene Reaktion hervorruft.

Beispiel: Sein Charakter ist eher low-key, aber er ist wirklich nett.

Low-key als Adverb

Umgangssprachlich kann man low-key auch als Adverb verwenden. Etwas low-key zu tun bedeutet es mit geringer Intensität anzugehen, also ohne große Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Synonym könnte man beherrscht, insgeheim oder diskret sagen.

Beispiel: Low-key wünsche ich mir, Single zu sein, trotzdem weiß ich die Vorteile meiner Beziehung zu schätzen.

Low-key als Verb

Im Englischen kann man low-key in Verbindung mit einem Objekt auch als Verb verwenden: low-keying. In dieser Form ist es schwierig ins Deutsche zu übersetzen. Sinngemäß könnte man wohl sagen: Etwas mit angezogener Handbremse angehen.

Lesen Sie auch: So verwendet man den Ausdruck „wyld“.

High-key: Das Gegenteil von low-key

Wenn man sich low-key und high-key als die zwei Enden eines Spektrums vorstellt, repräsentiert low-key das untere und high-key das obere. Der Begriff drückt Begeisterung, Überschwang oder eine hohe Intensität aus. Somit wird high-key gegenteilig zu low-key verwendet.

Low-Key in der Fotografie

Bevor der Begriff low-key Einzug in die Umgangssprache fand, wurde er bereits in der Fotografie verwendet. Als low-key wird ein Fotografiestil mit dunklen, gedeckten Farben bezeichnet. Bei der High-key-Fotografie dagegen stehen helle Töne und Farben im Vordergrund.

Jetzt weiterlesen: Was bedeutet eigentlich „cringe?“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: