Jetzt muss der Glückspilz nur noch seinen Gewinn abholen – dafür ist die Spielquittung entscheidend. Foto: dpa

Ein Glückspilz aus Kirchheim im Kreis Esslingen hat einen Lotto-Volltreffer gelandet. Den Gewinn, eine hohe Summe Bargeld, hat er noch nicht abgeholt.

Kirchheim - Fortuna wandert durch den Kreis Esslingen. Ein noch unbekannter Glückspilz aus einer Kommune nahe bei Kirchheim unter Teck im Kreis Esslingen hat nach einem Sechser im Lotto rund 760 000 Euro gewonnen. Der Coup gelang ihm mit den Gewinnzahlen 4, 6, 13, 16, 22 und 40 der Mittwochsziehung vom 31. Oktober. Weil der Mann bundesweit der einzige war, mit einem Sechser ohne Superzahl, hatte sich für ihn eine erfreulich hohe Gewinnquote ergeben. Hätte er auch die Superzahl richtig getippt, hätte er 2,65 Millionen Euro gewonnen. Doch diesen mit 5,4 Millionen Euro gefüllten Pott räumte ein Spieler aus Berlin alleine ab.

Wer der Glückspilz ist, weiß die Lottogesellschaft noch nicht, denn der Spieler gab seinen Schein anonym in der Kirchheimer Annahmestelle ab. Um den Gewinn abzuholen, ist die Spielquittung entscheidend. Sie kann der Gewinner in jeder Annahmestelle in Baden-Württemberg oder direkt in der Stuttgarter Zentrale einreichen. Der Volltreffer war der 31. baden-württembergische Lotto-Sechser des Jahres. Im Raum Kirchheim hatte es zuletzt im Mai 2017 einen sechsstelligen Gewinn gegeben. Seinerzeit gewann ein Spieler mehr als 100 000 Euro aus der Zusatzlotterie Super 6. Spieleinsätze werden im Lotto nur zum Teil als Gewinn ausgezahlt, das Geld fließt auch in die Denkmalstiftung Baden-Württemberg. Die staatliche Toto-Lotto Gesellschaft warnt davor, dass Glücksspiel süchtig machen kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: