Plastik-Kriegsbemalung bei Westwood: Es scheint, als hätten sich die Stylisten der Modemacher gegen jegliche Form der Zurückhaltung verschworen. Foto: Getty Images Europe

Sturmhauben und übergroße Sonnenbrillen waren gestern. Auf der Londoner Fashion Week stach vor allem ein Trend besonders hervor: die außergewöhnliche Verhüllung und Bemalung des Gesichts.

Stuttgart - Der brave Brit-Look mit Trenchcoat und karierten Socken war gestern. Auf der diesjährigen Fashion Week, die am Dienstag in London zu Ende geht, dominierte vor allem ein außergewöhnlicher Statement-Look die Laufstege der Designer: Verhüllte Gesichter, aufwendiger Schmuck, Baby-Haare und Accessoires, die nach Aufmerksamkeit schreien.

Dreidimensionales Make-up

Von Riccardo Tiscis strenger Burberry-Show über Vivienne Westwoods „Masken“-Make-up bis zu Atemschutzmasken – es scheint, als hätten sich die Stylisten der Modemacher gegen jegliche Form der Zurückhaltung verschworen.

Sehen Sie hier, warum der Lack-Look nicht nur Rihanna begeistert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: