Die Mode der britischen Modedesignerin Pam Hogg tragen Prominente wie Rihanna, Lilly Allen oder Lady Gaga. Foto: AFP

Die Modemesse in London wird erneut ihrem extravaganten Ruf gerecht: Modelle, die nur mit dem Nötigsten an Stoff bedeckt sind, knallige Farben und viel Lack. Die Designs fallen auf.

London - Entweder sehr freizügig oder komplett bedeckt: Bei der Londoner Fashion Week, die noch bis zum 19. Februar läuft, gab es extreme Kreationen. Viktoria Beckhams designter Hosenanzug, den ihr Model auf der Londoner Fashion Week präsentierte, könnte man auch im Alltag anziehen. Kreationen weiterer Desinger sind wohl eher für andere Veranstaltungen bestimmt. Denn sie fallen auf. Wie ein rot, blaues Kleid mit Fransen und Voltans der Designerin Mary Katrantzou.

Heraus sticht vor allem die britische Designerin Pam Hogg, die ihre Models leicht bestückt über den Laufsteg gehen lässt. Molly Goddard fällt hingegen mit knallpinken Rüschenkleidern auf. Sie werden in einer Kombination getragen, die sich bestimmt nicht jede Frau traut. Welche das ist, zeigt unsere Bildergalerie, in der noch einige andere mögliche Trends zu sehen sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: