Am vergangenen Wochenende stieg in Berlin im Treptower Park das Lollapalooza-Festival. Foto: Getty

Strahlender Sonnenschein, 30 Grad und gute Musik von Kings of Leon, Max Herre und Co. So traumhaft endete der Festivalsommer in Deutschland mit dem Lollapalooza in Berlin. Wir haben die Fotos vom Event.

Berlin - Es gab Streit, es gab Ärger - und die Genehmigung kam erst wenige Tage, bevor es losging. Nun aber ist das Lollapalooza gelaufen - und wer da war, sagt: Es war richtig gut. Auch der Austragungsort, der Treptower Park in Berlin, war bestens geeignet - jedenfalls aus Sicht der Besucher. Auf fünf Bühnen spielten am vergangenen Wochenende 45 Bands und lockten 140.000 Besucher an. Zu den Headlinern gehörten neben Radiohead und Kings Of Leon auch Max Herre, Milky Chance und die Beginner.

Streitthema Treptower Park

Aber laute Musik - sehr laute sogar, wie sie bei einem solchen Festival nun mal sein muss - gefällt nicht jedem. Muss sie auch nicht. Die Proteste von Anwohnern, die von den großen Bühnen teils keine hundert Meter entfernt wohnen, waren daher nachvollziehbar.

Man kann nicht erwarten, dass diejenigen, die nicht Radiohead und die Kings of Leon, sondern einfach nur ihre Ruhe haben wollen, das Festival im Nachhinein bejubeln - zumal der Treptower Park, der für viel Geld saniert wurde, sicherlich durch das Festival stark beansprucht wurde.

Das Tempelhofer Feld, auf dem das Festival Lollapalooza im vergangenen Jahr gastierte, stand in diesem Jahr nicht zur Verfügung, weil es als Flüchtlingsquartier benötigt wird.

Gute Aussichten für Lollapalooza 2017

Im kommenden Jahr solle das Lollapalooza wieder am zweiten September-Wochenende in Berlin stattfinden. Wo genau, wurde zunächst nicht bekannt – auch auf der offiziellen Homepage des Festivals war noch keine Information zu finden. Ein neuer Ort stehe fest, der Vertrag sei aber laut Veranstalter noch nicht unterschrieben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: