Ab Dienstag müssen sich Bahn-Reisende in Stuttgart und der Region wieder auf einen ausgedünnten Fahrplan bei S- und Regionalbahnen einstellen (Symbolbild). Foto: www.7aktuell.de | Robert Dyhringer

Ab Dienstag, 2 Uhr, müssen sich S-Bahn-Reisende auch in Stuttgart und der Region auf erhebliche Behinderungen einstellen. Während des Streiks der Lokführer gilt bis Sonntag, 9 Uhr, ein Notfahrplan.

Stuttgart und Region - Am Montag hat die Deutsche Bahn AG ihren Notfahrplan für den S-Bahn-Verkehr in und um Stuttgart veröffentlicht. Ab Dienstag, 2 Uhr, treten in ganz Deutschland Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) in den Ausstand - bis Sonntag, 9 Uhr.

In dieser Zeit fahren fast alle Stuttgarter S-Bahnen bis Mitternacht im Stundentakt und wie folgt:

S1 Herrenberg - Kirchheim (Teck): Abfahrt Minute 17. In der Gegenrichtung Abfahrt Minute 21.

S2 Schorndorf - Filderstadt: Abfahrt Minute 48, in der Gegenrichtung Abfahrt Minute 04.

S3 Backnang - Stuttgart, Flughafen/Messe: Abfahrt Minute 11, in der Gegenrichtung Abfahrt Minute 48.

S4 Schwabstraße - Marbach (Neckar): Abfahrt Minute 25, in der Gegenrichtung Abfahrt Minute 08. Bei der S4 kann der Abschnitt zwischen Marbach und Backnang nicht bedient werden.

S6 Schwabstraße - Weil der Stadt: Abfahrt Minute 13, in der Gegenrichtung Abfahrt Minute 03.

Die Linien S5, S60 und die "Schusterbahn" (R11 Untertürkheim - Kornwestheim) sowie die "kleine Teckbahn" (R 81 Kirchheim (Teck) - Oberlenningen) werden gar nicht fahren.

Im Regionalverkehr in ganz Baden-Württemberg will die Bahn voraussichtlich 30 bis 50 Prozent des Fahrplans aufrechterhalten. Dabei werde es aber einzelne Strecken ganz ohne Zugverkehr geben, sagte ein Sprecher. Bundesweit soll ungefähr ein Drittel aller Fernzüge fahren. Der bisher längste Ausstand in der Geschichte der Deutschen Bahn soll bis zum Sonntagmorgen dauern.

Reisende können sich auch unter bahn.de/liveauskunft informieren. Wie Sie an den Streiktagen trotzdem ans Ziel kommen, lesen Sie hier.

Erst Ende April hatte ein Lokführerstreik Bahn-Reisende in Stuttgart und der Region getroffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: