Das schwäbische Traditionsunternehmen Bosch gewann den Deutschen Logistik-Preis 2017. Foto: dpa

Der Deutsche Logistik-Preis ist in diesem Jahr an Bosch gegangen. Die Jury würdigte ein vierjähriges Projekt des schwäbischen Autozulieferers, bei dem die Lieferketten mit einer Internet-Vernetzung komplett neu organisiert worden seien.

Berlin - Der Autozulieferer und Elektronikkonzern Bosch erhält in diesem Jahr den Deutschen Logistik-Preis. Damit werde ein vierjähriges Projekt des Unternehmens gewürdigt, bei dem die Lieferketten mit einer Internet-Vernetzung komplett neu organisiert worden seien, teilte die Bundesvereinigung Logistik am Donnerstag in Berlin mit. Die Logistik-Kosten bei Bosch seien so weltweit um 15 Prozent gesenkt worden.

Der Juryvorsitzende Roland Tichy sprach von einer beeindruckenden Wandlungsfähigkeit des Traditionsunternehmens Bosch. Bei dem Projekt wurden in den Segmenten Transport, Lagerhaltung, Verpackung und Außenhandel die Organisation und die Datenverarbeitung neu aufgestellt. Bosch ist in rund 100 Ländern aktiv, hat 20 000 Lieferanten, 270 Fertigungswerke und 800 Lagerstandorte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: