Die Gewinnerin hat für die Teilnahme an der Lotterie lediglich fünf Euro ein eingesetzt. Foto: dpa

Eine Gewinnerin aus Stuttgart-Sillenbuch räumt bei der LOGEO-Ziehung am Montag den Hauptgewinn von 100.000 Euro ab.

Stuttgart - Eine glückliche Dame aus Stuttgart-Sillenbuch hat am Montag den Hauptgewinn von 100.000 Euro in der sogenannten LOGEO-Lotterie gewonnen. Der Spieleinsatz betrug nur rund fünf Euro.

Zusätzlich gab es im Umkreis von zehn Kilometern ausgehend von der Adresse des Hauptgewinners insgesamt 1336 weitere Gewinner, die unterschiedlich hohe Gewinnsummen abräumten.

Der Name der Lotterie LOGEO ist ein Kunstname und setzt sich zusammen aus LO von „Lotto“ und GEO von den „Geokoordinaten“, die zur Gewinnermittlung genutzt werden, heißt es auf der Website von Lotto Baden-Württemberg. Bei dieser Art von Lotterie wird nicht mit Zahlen oder Tipps gespielt, sondern mit der persönlichen Wohnadresse. Die Wohnadresse wird mittels eines elektronischen Verfahrens den jeweiligen Koordinaten zugeordnet, welche dann zur Ermittlung der Gewinner der Klassen zwei bis fünf dienen.

Hauptgewinn nicht an Adresse gebunden

Wichtig dabei ist: Die Ziehung des Hauptgewinners erfolgt elektronisch per Zufallsverfahren unter allen Teilnehmern – unabhängig von der persönlichen Adresse. Im Anschluss daran werden die weiteren Gewinner für die Klassen zwei bis fünf ermittelt, deren Wohnadressen geografisch am nächsten zur Wohnadresse des Hauptgewinners liegen. Je näher die Adresse an der Adresse des Hauptgewinners liegt, desto höher fällt der Gewinn aus.

Im März vergangenen Jahrs ging der Hauptgewinn über 100.000 Euro schon einmal nach Stuttgart, so eine Sprecherin von Lotto Baden-Württemberg. Damals traf es einen Glückspliz aus dem Stuttgarter Westen. Erst vor rund zwei Wochen konnte ein Lottospieler aus Mannheim ebenfalls eine hohe Gewinnsumme verbuchen. Er gewann insgesamt 3,5 Millionen Euro bei der Eurojackpot-Ziehung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: