Das Löffelhardtareal an der Fellbacher Höhenstraße soll neu bebaut werden. Foto: Gottfried Stoppel

Es tut sich langsam etwas auf dem früheren Gelände der Firma Löffelhardt: das Unternehmen Wohninvest hat angekündigt, das Areal neu bebauen zu wollen.

Fellbach - Noch sind die Gewerbeflächen an der Fellbacher Höhenstraße nicht in die Projektliste für die Internationale Bauausstellung (IBA) 2027 aufgenommen. Bewegung kommt dennoch schon in das Plangebiet vor der Bahnlinie: Das Immobilienunternehmen Wohninvest hat mitgeteilt, das ehemalige Löffelhardtareal zu übernehmen und zu einem „innovativen Stadttor für den Fellbacher Norden“ ausbauen zu wollen. Ziel sei es, das Areal im Rahmen eines Neubauprojekts nachhaltig zu entwickeln, heißt es. Der Kaufpreis für das 13 700 Quadratmeter große Areal ist nicht bekannt.

Firmensitz nach Schorndorf verlegt

Der Elektronikgroßhändler Löffelhardt hatte vor vier Jahren angekündigt, seinen Firmensitz nach Schorndorf zu verlegen. Ein Spatenstich auf dem Bauknecht-Areal besiegelte nach sechs Jahrzehnten das Ende einer Ära. Mit einem Jahresumsatz von 230 Millionen Euro und insgesamt 560 Beschäftigten an bundesweit 18 Standorten bot der Elektrogroßhändler nicht nur viele Arbeitsplätze, sondern war für Fellbach auch ein nicht zu unterschätzender Steuer­zahler.

Auflagen zu teuer

Der Abschied des jahrelang über Platzmangel klagenden Unternehmens hatte deshalb heftige Kritik an der Fellbacher Wirtschaftsförderung ausgelöst. Gescheitert war ein neuer Standort in Fellbach unterm Kappelberg – angedacht war das unter dem Stichwort „Esslinger Weg“ vermarktete Gewerbegebiet an der Siemensstraße – aber eher an der Kostenfrage. Auflagen der Stadt, etwa für Fassadengestaltung und Dachbegrünung, hätten einen Umzug so teuer gemacht, dass der Großhändler dankend ablehnte.