Foto: Timo Deiner

Eva Briegel und Co. zu Gast in Stuttgart - Auftritt am Donnerstagabend im LKA Longhorn.

 Stuttgart - Zwischen Comeback und Neuorientierung: Die Deutschpopband Juli trat am Donnerstag nach vier Jahren Auszeit in Stuttgart auf. Rund 800 Fans erleben im LKA ein unspektakuläres Konzert.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Nach der schöpferischen Pause der Band wissen die Fans noch nicht genau, wo die Reise hingeht und auch die Band selbst scheint sich dessen noch unsicher. Der Auftakt mit einigen Songs vom neuen Album „In Love“ wirkt jedenfalls etwas uninspiriert. Doch mit dem Hit „Geile Zeit“ geht so etwas wie ein Ruck durch das Gießener Quintet.

Plötzlich spielen Juli mehr auf den Punkt. Auch Eva Briegels Stimmvolumen passt nun und kann sich gegen die Gitarrenwände der Band behaupten. In den meisten Texten geht es um positives Denken: Glaube, Liebe, Hoffnung und das Licht am Ende des Tunnels. Lieder wie „Ein neuer Tag“, „Perfekte Welle“, „Elektrisches Gefühl“ und „Dieses Leben“ sind nicht kämpferisch, sondern verständnisvoll und kommen aus der Mitte der Gesellschaft.

Wer dann noch einen derart unkonventionellen, mit Showeffekten wie Luftballons und Konfettikanonen angereicherten Auftritt hinlegt, der ist auf dem richtigen Dampfer. Die eineinhalb Stunden inklusive drei Zugaben mit Juli machen Spaß: keine Plattitüden, keine familiären Beschwörungen seitens der Band, dafür am Ende ein tanzendes Publikum bis in die letzten Reihen. Rock'n'Roll muss nicht immer revolutionär sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: