Rennsportfans treffen sich während des 24-Stunden-Rennens von Le Mans im Porsche-Museum in Zuffenhausen. Foto: www.7aktuell.de | Jonas Oswald

Im Porsche-Museum in Zuffenhausen wird rund um die Uhr mitgefiebert: Während des 24-Stunden-Rennens von Le Mans hat das Museum durchgehend geöffnet und bietet neben dem Renngeschehen auf Großbildleinwänden exklusive Einblicke in die Welt des Rennklassikers.

Stuttgart/Le Mans - Es sieht gut aus für Porsche: Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg nähert sich dem Sieg bei seinem Debüt im 24-Stunden-Klassiker von Le Mans. Und das können Motorsportfans hautnah in Stuttgart-Zuffenhausen miterleben. Seit 9 Uhr am Samstagmorgen hat das Porsche-Museum durchgehend bis Sonntag 18 Uhr geöffnet und überträgt den Rennsportklassiker auf mehreren Großbildleinwänden.

Dazu kommen Live-Schaltungen direkt in die Porsche-Box und O-Töne der Beteiligten vor Ort an der Strecke. Vor dem Museum können die Besucher historischen Le-Mans-Fahrzeuge und ihren damaligen Fahrern ganz nah kommen.

In Le Mans startete der Rheinländer Hülkenberg mit seinem Porsche 919 Hyprid mit knapp einer Runde Vorsprung auf den nächsten Verfolger in das letzte Drittel des Langstrecken-Rennens auf dem Circuit de la Sarthe. Hülkenberg teilt sich das Auto mit dem Neuseeländer Earl Bamby und dem Briten Nick Tandy. Auf Platz zwei folgt der Audi R18 des Trios René Rast, Marco Bonanomi und Filipe Albuquerque. Dritter ist ein weiterer Porsche, den sich Timo Bernhard, Mark Webber und Brendon Hartley teilen. Die Zielankunft ist für 15 Uhr geplant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: