Die beiden Kinder von Professor Robert E. Kelly platzen in das Live-Interview ihres Papas. Foto: Screenshot Facebook/BBC One

Professor Robert E. Kelly soll bei einem Skype-Interview mit dem Sender BBC die politische Lage in Südkorea einschätzen. Seine Kinder interessiert der wichtige Termin nur wenig.

Stuttgart - Bei Liveübertragungen im Fernsehen kann so einiges schief gehen. Das haben auch der Sender BBC und der Professor Robert E. Kelly am Freitagmorgen gemerkt.

Der Südkorea-Experte Professor Robert E. Kelly legte in einem Interview seine Einschätzung der Lage in Südkorea dar. Die Amtsenthebung der südkoreanischen Präsidentin Park Geun Hye war seit wenigen Stunden offiziell. Der Moderator der Nachrichtensendung „BBC World News“ saß im Studio in London und sprach via Skype mit dem Professor, der zuhause in seinem Büro saß.

Seine Kinder interessierte das wichtige Interview ihres Vaters nicht und sie platzen in sein Büro. Zuerst tanzt seine kleine Tochter ins Büro und schaut durch ihre Brille neugierig in die Kamera. Kelly hält seine Tochter mit dem Arm fern, als ein Baby mit Lauflernhilfe ins Büro tapst. Direkt gefolgt von einer jungen Frau, die ins Zimmer schlittert und sich die beiden Kinder schnappt.

Professor Kelly bleibt bis auf ein Schmunzeln gelassen und führt das Interview weiter, als wäre nichts passiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: