Der AfD-Politiker sprach von einem „Dunkeldeutschland der Merkelisten“ und von „Öko-Sozialisten“. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Jörg Carstensen

Deutschland sei in einem „lausigen Zustand“: Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat harsche Kritik an der Bundesregierung von Kanzlerin Angela Merkel und den Grünen geübt.

Bingen - Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat harsche Kritik an der Bundesregierung von Kanzlerin Angela Merkel und den Grünen geübt. Deutschland sei in einem „lausigen Zustand“, es mangele unter anderem an echter Freiheitlichkeit, sagte Meuthen am Samstag beim Parteitag der rheinland-pfälzischen AfD in Bingen. „Stattdessen regieren uns sogenannte selbsternannte Volkserzieher.“ Diese gäben vor, besser zu wissen, was gut sei. Ein „links-rot-grüner Mainstream“ gebe den Ton an. Dinge wie Fleiß, Ehrlichkeit, Gesetzestreue oder Bescheidenheit gälten als ewiggestrig und würden niedergegrölt.

„Kein Grüner und keine Grünin und auch keine Merkel weiß besser oder auch nur halb so gut, was gut für mich ist“, sagte Meuthen. Der AfD-Politiker sprach von einem „Dunkeldeutschland der Merkelisten“ und von „Öko-Sozialisten“. Die CDU und ihre „eiernde Lady“ seien für den Machterhalt zu jeder „politischen Perversion“ bereit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: