Lilly Becker hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Im Mai 2018 machten sie und ihr Ex-Mann, Boris Becker, ihre Trennung öffentlich. Foto: picture alliance / dpa

Die Scheidung ist auf dem Weg, aber die Wunden scheinen noch nicht ganz geheilt: Lilly Becker hat sich in einem Interview zu ihrer Trennungssituation geäußert. Es scheint, habe sie noch nicht mit allem abgeschlossen.

Berlin - Vor einem Jahr, im Mai 2018, machten Boris (51) und Lilly Becker (42) ihre Trennung öffentlich. Seitdem ist viel passiert, wirklich in Frieden scheinen sich die beiden nicht getrennt zu haben, hin und wieder gab es Berichte über unschöne Auseinandersetzungen. Was dem Ex-Paar gemeinsam bleibt, ist ihr Sohn Amadeus (9). Bei einer Shop-Eröffnung in Berlin sagte Lilly Becker nun gegenüber der „Hamburger Morgenpost“: „Die Scheidung ist auf dem Weg. Ich werde den Namen Becker behalten. Mein Sohn heißt ja auch schließlich so. Den Namen zu ändern ist für mich deshalb keine Option. Ich bin und bleibe Lilly Becker. Aber wer weiß: vielleicht heirate ich noch einmal und heiße dann anders. Aber aktuell bleibt es bei Becker.“

Lilly wünscht Boris alles Gute

Auf den Umgang mit Sohn Amadeus angesprochen, antwortete Lilly Becker: „Wenn es um Amadeus geht, haben Boris und ich immer Kontakt, wenn es notwendig ist. Aber das reicht auch. Natürlich wünsche ich ihm alles Gute. Ich liebe ihn ja auch noch. Ich habe ja nie aufgehört ihn zu lieben. Und das wird auch möglicherweise bis zum Rest meines Lebens so sein. Ich wünsche ihm, dass er gesund ist, glücklich ist und eine neue Freundin findet. Damit habe ich kein Problem. Das ist schließlich das, was er sein ganzes Leben gemacht hat.“ Das klingt ein wenig bitter, trotz aller Souveränität mit der Lilly versucht, die Trennung hinter sich zu lassen.

Boris Becker wurde immer wieder mit dem Model Layla Powell gesichtet

Auch der „Bild am Sonntag” hat die Niederländerin kürzlich ein Interview gegeben. Auf die Frage nach ihrem Gemütszustand erwiderte sie: „Ich bin okay. Happy bin ich noch nicht.” Ihr Ex-Mann Boris Becker wurde zuletzt immer wieder mit dem Model Layla Powell im Londoner Nachtleben gesichtet. Darauf angesprochen, sagte Lilly Becker: „Ich kenne sie, sie ist nett. London ist auf gewisse Weise sehr klein. Wir haben alle dieselben Freunde.“ Und was hält Lilly von dem Verhalten ihres Ex-Mannes? „Wissen Sie, Boris hatte nie ein Problem, irgendwelche Girls zu bekommen. Wenn es nicht Layla ist, ist es Petra oder Beyoncé und dann kommt die Nächste. Hauptsache er ist happy, dann ist alles gut.“ Mit den Gerüchten, dass auch sie bereits einen neuen Partner habe, räumte sie in dem Interview ein für : „Ich denke zur Zeit an alles, nur nicht an einen neuen Mann.”

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: