Kletterpflanzen haben verschiedene Befestigungsmöglichkeiten, davon sollen Roboter lernen. Foto: Italian Institute of Technology

Die Eigenschaften von Lianen, Wein und Efeu wollen Freiburger und internationale Forscher auf intelligente Maschinen anwenden. Das könnte bei Ausgrabungen, Katastrophenrettungen und auch in der Raumfahrt nützlich sein.

Freiburg - Lianen können tückisch sein. Nicht nur, weil sie oft regelrechte Labyrinthe bilden, die das Vorankommen in tropischen Regenwäldern erschweren. Manche Arten sind auch mit gefährlich scharfen Haken ausgerüstet. „Die können einem die Haut aufreißen, wenn man daran hängen bleibt“, sagt Thomas Speck von der Universität Freiburg. Der Botaniker erinnert sich noch gut an die schweren Verletzungen am Ohr, die einer seiner Kollegen im Regenwald von Französisch-Guyana davongetragen hat. Dabei sind die pflanzlichen Krallen gar nicht als Waffe gedacht, sondern als Hilfe beim Erklimmen von Baumstämmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: