Lewis Hamilton nach einem Rennen Foto: cristiano barni/Shutterstock.com

Was für ein Jahr für Lewis Hamilton: Erst wurde er zum Rekordweltmeister und nun ist er auch noch von der Queen zum Ritter geschlagen worden.

Der Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton (35) ist von Queen Elizabeth II. (94) virtuell zum Ritter geschlagen worden. Der Brite steht neben mehr als 1.200 anderen Personen auf der sogenannten "New Years Honours"-Liste. Er darf sich künftig also Sir nennen. Neben ihm wurden hunderte Menschen für ihren Einsatz während der Corona-Pandemie geehrt.

Dem Rennfahrer, der 2007 sein Debüt in der Formel 1 gab, wurde bereits 2008 der Ritterorden "Order of the British Empire" verliehen. Mit seinem Weltmeistertitel 2020 zog er mit Rekordweltmeister Michael Schumacher (51) gleich. Außerdem hält er unter anderem den Rekord für die meisten Siege.

Weitere Ehrungen

Neben Hamilton wurden auch weitere Berühmtheiten geehrt. Unter anderem die Schauspielerin Sheila Hancock (87) darf sich nun Dame nennen, ihre Kollegin Lesley Manville (64) wird zum "Commander of the Order of the British Empire" - genauso wie Toby Jones (54), die Stimme von Dobby in den "Harry Potter"-Filmen. Die Schauspielerin Nina Wadia (52) wird "Officer of the Order of the British Empire" und Sänger Craig David (39) wird ebenfalls Mitglied des Ordens.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: