Schauspieler Ralf Moeller muss weiter auf einen Auftritt in "Das Traumschiff" warten. Foto: imago images / Mandoga Media

Ralf Moeller muss sich weiter in Geduld üben. Wegen der Corona-Krise ist sein geplanter "Traumschiff"-Auftritt ins Wasser gefallen.

Eigentlich hätte Schauspieler Ralf Moeller (61, "Gladiator") längst an Bord gehen sollen. Doch die Dreharbeiten für die neuen Folgen der ZDF-Reihe "Das Traumschiff" wurden verschoben. "Wegen Corona", wie Moeller jetzt gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärt. "Ich sollte letzten Monat genau wie Florian [Silbereisen, Anm. d. Red.] nach Miami fliegen, um dort zu drehen." Aber Flug und Drehtermin wurden offenbar gecancelt. "Florian und ich mussten erstmal zu Hause bleiben."

Erleben Sie Ralf Moeller in "Der Unbesiegbare - Best of the Best 2" - hier geht's zum Film!

Hollywood-Star erfüllt letzten Wunsch

Wie es zu dem geplanten Auftritt an der Seite von "Traumschiff"-Kapitän Silbereisen (38) kam? Nach Angaben Moellers sei es der Wunsch des mittlerweile verstorbenen "Traumschiff"-Erfinders Wolfgang Rademann (1934-2016) gewesen. Vor einigen Jahren sei es zu einem Treffen zwischen den beiden Männern gekommen, "ganz kurz bevor er krank wurde", so Moeller. Doch damals habe der deutsche Export-Schlager keine Zeit für einen Gastauftritt gehabt. "Man kann wohl sagen, dass es für seine Serie sein letzter Wunsch war. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass ich diesen letzten Willen jetzt erfüllen kann."

Ohne Hollywood-Star Moeller, dafür aber mit Silbereisen als Kapitän Max Parger sticht "Das Traumschiff" am Ostersonntag (12. April, 20:15 Uhr, ZDF) in See. Das Ziel: Marokko.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: