Freie Autorin und Feministin Margarete Stokowski Foto: Rosanne Graf

Die freie Autorin liest am 5. Dezember im Literaturhaus in Stuttgart-Mitte aus ihrem aktuellen Buch „Die letzten Tage des Patriarchats“.

Seit ihrem Debüt „Untenrum frei“ zählt Margarete Stokowski zu den bekanntesten jungen Feministinnen. Doch wie steht es um die feministische Revolution? Die Antwort ist: Wir befinden uns mittendrin.

Stokowskis zweites Buch „Die letzten Tage des Patriarchats“ ist eine Auswahl an provokanten und gesellschaftspolitischen Kolumnen und Essays der letzten sieben Jahre, versehen mit Kommentaren – von hasserfüllten Ansichten bis hin zu Liebesbekundungen. Der zeitgeschichtliche Abriss aus Politik und Alltagsszenen zeigt: Feminismus ist überall. Sie schreibt über Pornos, Macht, Gleichberechtigung, sexstreikende Frauen und die jüngste Debatte um #MeToo.

Stokowski, geboren 1986 in Polen, studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Als freie Autorin schreibt sie unter anderem für die „taz“ und die „Zeit“, oft laut, humorvoll und mutig.

Margarete Stokowski: 5. Dezember, 19.30 Uhr, Literaturhaus, Tickets unter 07 11 / 22 02 17 47

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: