Diese Piratenbraut ist in der sogenannten "Hall of Fame" in Stuttgart-Bad Cannstatt zu bewundern. Foto: Leserfotograf chrisho

Was für die einen Schmierereien sind, ist für die anderen urbane Kunst. Unsere Leserfotografen haben mit ihren Kameras einige der Graffiti in Stuttgart festgehalten. Sehen Sie selbst!

Für die einen sind es unansehnliche Schmierereien, für die anderen ist es urbane Kunst. An Graffiti scheiden sich oft die Geister. Unsere Leserfotografen haben mit ihren Kameras einige der Graffiti in Stuttgart festgehalten - darunter echte Kunstwerke. Sehen Sie selbst!

Stuttgart - Der Begriff "Graffiti" ist die Pluralform von "Graffito" und entwickelte sich aus dem lateinischen Wort "sgraffiare", was so viel wie "kratzen" bedeutet. Historische Graffiti lassen sich bis in die Steinzeit zurückverfolgen, als Neanderthaler Zeichnungen in Höhlenwände ritzten.

In der heutigen Zeit wird nicht mehr geritzt, sondern mit speziellen Spraydosen gesprüht. Neben möglichst kunstvollen Bildern ist den Sprühern dabei vor allem wichtig, dass sie sich in der Szene einen Namen machen. Darum finden sich bei den Bildern fast immer auch recht kryptische Pseudonyme der Künstler, die sogenannten Tags.

Unsere Leserfotografen haben einige der bunten Wandbilder, insbesondere in der "Hall of Fame" in Stuttgart-Bad Cannstatt,  festgehalten. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie! 

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an unsere Leserfotografen, die eine solche Bildergalerie mit ihren Fotos erst möglich machen. Noch mehr Fotos unserer Leser sehen Sie hier!

Eindrucksvolle Aufnahmen vom Nebel über Stuttgart und der Region finden Sie hier.

Hier sehen Sie, wie schön Stuttgart und die Region im Mondschein leuchten.

Dass der November auch seine schönen Seiten hat, sehen Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: