Foto: Strohgäuwelle

Die Turnerinnen der TSG Leonberg blicken nach dem vergangenen Wochenende auf vier spannende Staffeltage in der Bezirksliga des Schwäbischen Turnerbundes zurück. Unsere Kollegen von der Strohgäuwelle haben dazu ein Video gedreht. 

 

Die Turnerinnen der TSG Leonberg blicken nach dem vergangenen Wochenende auf vier spannende Staffeltage in der Bezirksliga des Schwäbischen Turnerbundes zurück.
Nachdem sich die Mannschaft vom einen zum nächsten Staffeltag deutlich steigern konnte waren bereits wichtige Weichen für den Klassenerhalt gestellt worden.
Dennoch musste man am vergangenen Samstag beim 4. und letzten Staffeltag der Saison mindestens den 4. Platz erreichen, um das diesjährige Saisonziel nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr sicherzustellen - den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga.
Für den Wettkampf in Holzgerlingen hatten sich die Turnerinnen nochmals intensiv auf den bevorstehenden Wettkampf vorbereitet und zum Teil neue, schwierigere Elemente in die Übungen eingebaut.
Der erste Durchgang startete für die Leonberger am Schwebebalken. Zum Einstieg in den Wettkampf eine große Herausforderung, da besonders an diesem Gerät die Nerven stabil sein müssen. Den Beginn machte hier Rebecca Schramm, mit einer rundum gelungenen Übung und 10,4 Punkten sicherste sie die ersten wichtigen Punkte für Leonberg. Doch die anfängliche Freude wurde im Anschluss leider etwas getrübt. Die nachfolgenden Turnerinnen konnten ihre Übungen leider nicht fehlerfrei absolvieren, was einige Punktabzüge für Stürze einbrachte. Als letzte Turnerin ging Giulia Nepitella für Leonberg an den Start. Dem Druck eine möglichst fehlerfreie Übung zu absolvieren konnte sie super standhalten und erturnte mit 12,73 Punkten die Tageshöchstwertung unter allen Mannschaften an diesem Gerät.
Den Start in den Wettkampf hatten sich die Leonberger etwas reibungsloser erhofft, doch sie ließen sich dadurch nicht beirren und gingen hochmotiviert in den 2. Durchgang, an den Boden. Theresa Schramm und Romina Stichler zeigten hier erstmals den neu erlernten Strecksalto rückwärts mit halber Schraube und meisterten diese Aufgabe mit Bravour. Romina Stichler wurde mit hervorragenden 10,85 Punkten belohnt und war Zweitbeste Turnerin der Leonberger Mannschaft nach Giulia Nepitella mit 11,35 Punkten. Auch die restlichen Turnerinnen zeigten hier in Summe sehr gute Leistungen und überzeugten mit tollen Choreographien.
Im 3. Durchgang ging es an das Paradegerät der Leonberger, den Sprung. Nachdem Theresa Schramm mit 11,1 Punkten vorlegte war die Messlatte sehr hoch gesetzt. Die Mannschaft setzte sich auf diese Wertung hin das Ziel, mit den folgenden Punkten nicht unter die 11-Punkte zu rutschen. Gesagt – getan. Auch Loreen Gehweiler erturnte im Anschluss 11,1 Punkte, Rebecca Schramm legte mit 11,27 Punkten nach. Romina Stichler konnte sogar noch eins drauf legen und erhielt für ihren Überschlag 11,47 Punkte. Gemeinsam mit Giulia Nepitella, welche als letzte Starterin einen Yamashita sowie einen Yamashita mit halber Schraube zeigte (11,83 Punkte) erhielten die beiden die Tageshöchstwertungen unter allen Teilnehmerinnen. Mit über einem Punkt Vorsprung holte man sich an diesem Gerät die höchste Mannschaftswertung des Tages.
Mit diesem positiven Gefühl wurde der letzte Durchgang des Wettkampfes angekündigt. Für die Leonberger ging es an den Stufenbarren, dem i.d.R. schwächsten Gerät der Mannschaft. Das wichtigste ist daher das möglichst saubere Durchkommen in den Übungen. Dies gelang auch weitestgehend, für eine kurze Schrecksekunde sorgte hier Giulia Nepitella, welche beim Aufbücken drohte, vornüber zu kippen. Doch sie kämpfte ehrgeizig und konnte so einen Sturz abwenden. Mit ihrem Unterschwung Salto vorwärts als Abgang war sie mit 8,60 Punkten wiederum beste Leonbergerin am Gerät.
Trotz des leider etwas missglückten Wettkampfbeginns am Schwebebalken konnten sich die Leonberger an den weiteren Geräten steigern und landeten am Ende des Tages überglücklich auf dem 3. Rang. Im Gesamtklassement bedeutete dies Platz 4 und somit den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga. Giulia Nepitella zeigte erneut einen hervorragenden Wettkampf und landete unter allen Vierkämpferinnen an diesem Tag auf Platz 2 in der Einzelwertung.

Bericht: Markus Wellmer
Kamera: Gerhard Tschur
www.strohgaeuwelle.de