Die Polizei sucht Zeugen eines seltsamen Unfalls bei Leonberg (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Mazda-Fahrer hat in der Nacht zum Mittwoch auf der B 295 bei Leonberg einen Fußgänger gestreift. Angezeigt wurde aber nicht der Autofahrer, sondern der Fußgänger.

Leonberg - Die Polizei sucht Zeugen zu einem rätselhaften Unfall. In der Nacht zum Mittwoch hat ein Mazda-Fahrer auf der B 295 bei Leonberg (Kreis Böblingen) einen Fußgänger gestreift. Angezeigt wurde aber nicht der Autofahrer, sondern der Fußgänger. Wegen Beleidigung. Der Unbekannte war dem 43 Jahre alten Mann im Mazda gegen 2.15 Uhr auf der Straße entgegengekommen.

Der 43-Jährige sah den Fußgänger zu spät und streifte ihn mit seinem Außenspiegel. Er bremste und wendete, um den womöglich Verletzten zu finden. Allerdings hatte der Unbekannte offenbar keine Neigung, die Situation zu klären. Er rannte davon.

Der Mazda-Fahrer fuhr die Strecke noch einmal ab und sah den Fußgänger erneut. Diesmal wurde er mit einer beleidigenden Geste bedacht. Der 43-Jährige fuhr zur Polizei, meldete den Vorfall und zeigte den Unbekannten wegen Beleidigung an. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die einen wohl angetrunkenen Mann auf der Bundesstraße von Leonberg in Richtung Ditzingen haben torkeln sehen. Er soll etwa 30 Jahre alt sein, dunkle Haare haben und einen Vollbart tragen. Hinweise sind unter 0 71 56/4 35 20 erbeten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: