Mit diesem Bild sucht die Feuerwehr nach dem gestohlenen Rad. Foto: Feuerwehr

Die Feuerwehr wird zu einem Einsatz gerufen. Als die Einsatzkräfte zurückkehren, ist das Mountainbike einer Kameradin verschwunden, gestohlen.

Leonberg - Als wäre ein Rad-Diebstahl nicht schon schlimm genug, ist am Mittwoch eine Feuerwehr-Frau das Opfer eines solchen geworden. Die Leonberger Wehr ist mittags zu einem Einsatz am Beruflichen Schulzentrum gerufen worden (wir berichteten). Die 23-Jährige folgte dem Alarm und fuhr mit ihrem blau-roten Mountainbike der Marke Cube zur Feuerwache in der Römerstraße. Dort stellte sie ihr Rad um 14.45 Uhr vor dem Gebäude ab. Nachdem sie gegen 12.50 Uhr von nunmehr zwei Einsätzen zurückgekehrt war, beobachtete ein Kamerad wenige Minuten später einen bislang unbekannter Täter, der zielstrebig auf den Eingangsbereich der Feuerwache zuging, in Windeseile das Fahrradschloss knackte und mit dem Rad in Richtung Römerstraße/Berliner Straße davon fuhr. „Über das Verhalten des Diebes sind wir bitter enttäuscht, da die Ehrenamtlichen der Feuerwehr für das Allgemeinwohl der Gemeinde unterwegs sind und dabei keinerlei Schaden erleiden sollten“, schreibt die Leonberger Wehr auf ihrer Facebook-Seite. Sie bittet den Dieb, das Mountainbike im Wert von mehreren hundert Euro zurückzubringen beziehungsweise Zeugen, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0 71 52 / 60 50 zu melden. Der Dieb ist zwischen 28 und 30 Jahren alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat einen dunklen Teint und war zur Tatzeit unrasiert. Er trug eine dunkle Jacke mit aufgestelltem Kragen und eine dunkle Pudelmütze.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: