Das Hallenbad ist ein beliebter Ort der Erholung – nach einer aufwendigen Sanierung Das Hallenbad soll kurz vor Weihnachten wieder eröffnet werden. Foto: fachtum/Archiv

Für die Gäste gibt es neue Angebote und Badezeiten. Montags ist künftig der öffentliche Badebetrieb geschlossen. Dieser Tag bleibt den Schulen und Vereinen vorbehalten. Dafür gibt es einen neuen Kurztarif und der Kleinkindtarif wird abgeschafft.

Leonberg - Wasserratten und Sportfreunde dürfen sich freuen. Am Wochenende 21./22. Dezember soll das aufwendig sanierte Leonberger Sportzentrum mit dem Hallenbad wieder eröffnet werden. Allerdings hängt es davon ab, dass bis dahin auf der 12-Millionen-Euro-Baustelle alles glatt läuft.

„Gegenwärtig liegen wir im Zeitplan und nichts spricht dagegen, dass dieses schon früh ausgegebene Ziel nicht erreicht wird“, versicherte der Leonberger Baubürgermeister Klaus Brenner den Mitgliedern des Sozialausschusses in der Sitzung am Mittwoch. Die Gemeinderäte waren dazu aufgerufen, über neue Öffnungszeiten und Eintrittspreise im Hallenbad zu entscheiden. „Wir wollen das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen“, sagte auch Christina Ossowski, die Leiterin des Sportamtes, die das neue Konzept vorstellte.

Die einschneidendste Veränderung ist ein so genannter Schließtag am Montag. Von nun an gibt es montags keinen öffentlichen Badebetrieb mehr. An diesem Tag soll den gestiegenen Anfragen der Schulen und Vereine sowie der verschiedenen Schwimmkursanbieter Rechnung getragen werden, ohne den laufenden öffentlichen Badebetrieb durch weitere Bahnsperrungen zu beeinträchtigen. Der Montag soll auch für die wöchentliche Grundreinigung der Sanitär- und Umkleidebereiche genutzt werden. Durch den Wegfall der öffentlichen Badezeit am Montag wird für die Sauna – die geht voraussichtlich im September 2014 in Betrieb – an diesem Wochentag kein zusätzliches Personal benötigt werden.

„Um die Tarife der beiden Bäder zu vereinheitlichen, wird auch der Eintrittspreis für Erwachsene, also die Tageskarte, von 4,50 auf fünf Euro angehoben und somit dem Leobad angepasst“, erläuterte Christina Ossowski. Somit können bereits gekaufte Eintrittskarten wieder in beiden Bädern genutzt werden. Die Preise für Jahres-, Saison- und Familienkarten bleiben unverändert. Mit einem Sporttarif und dem Wegfall des Eintrittsgeldes für Kleinkinder will man hingegen vielfach geäußerten Kundenwünschen Rechnung tragen, die Familienfreundlichkeit und damit die Attraktivität der Bäder steigern.

„Das gibt es sonst nirgends , nur in unseren beiden Bädern, deshalb wollen wir es auch abschaffen“, begründete Ossowski den Vorschlag, die Kleinkinderkarte (ein Euro für Kinder bis zu fünf Jahren) abzuschaffen. Diese Karte werde etwa 8000 mal im Jahr gelöst. Dieser Tarif führe aber sehr häufig zu Diskussionen an der Kasse, da es für Eltern schwer nachzuvollziehen sei, für Kleinst- und Kleinkinder eine Eintrittskarte zu lösen. Der Eintritt für Kleinkinder soll analog auch im Leobad entfallen.

In fast allen benachbarten Bädern muss die Begleitperson von Schwerstbehinderten keinen Eintritt bezahlen. Ab Wiedereröffnung des Hallenbades soll dies auch für die Leonberger Bäder gelten.

Durch die neue Kassenanlage ist jetzt auch eine Zeitkontrolle am Ausgang möglich. Dadurch lassen sich zeitlich begrenzte Badezeiten einführen. In der Vergangenheit wurde oftmals von Sportschwimmern ein „Kurztarif“ gefordert. Nun soll ein „Sporttarif“ mit einer Zeitbegrenzung auf 90 Minuten zum Preis von 3,50 Euro angeboten werden. Werden die 90 Minuten überschritten, müssen 1,50 Euro zusätzlich wie bei einer Tageskarte entrichtet werden.

Eine Veränderung soll es auch bei den Öffnungszeiten geben. Hintergrund ist, dass die Stadt eine einheitliche Struktur bekommen und gleichzeitig Personalstunden einzusparen möchte. Dagegen werden die Kassenöffnungszeiten erheblich erweitert. Dadurch steht im Foyer des Sportzentrums zu den Kernzeiten immer ein Ansprechpartner zur Verfügung. Der Mehraufwand an Personal an der Kasse soll bei der Aufsicht und der Reinigung kompensiert werden. Damit zeigte sich der Sozialausschuss zufrieden und billigte einstimmig die neuen Öffnungszeiten und Preise des Hallenbades.

Einsparung


Durch die geänderten Öffnungszeiten des Hallenbades werden künftig fast 2200 Personalstunden bei der Aufsicht und Reinigung eingespart. Dadurch können die Öffnungszeiten der Kassen erweitert werden. Trotzdem bleibt eine Einsparung von etwa 1300 Personalstunden übrig.

Kassenzeitung

Von Dezember an hat die Kasse des Hallenbades folgendes Programm: Montag, wenn kein öffentlicher Badebetrieb stattfindet, ist sie geschlossen , Dienstag und Mittwoch ist die Kasse von 10 bis 18 geöffnet, am Donnerstag von 12 bis 20 Uhr und am Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr. Am Samstag und am Sonntag können Karten jeweils von 10 bis 15.30 Uhr gekauft werden.

Badezeiten

Im sanierten Hallenbad gelten auch neue Öffnungszeiten. Montags ist es für Schulen, Vereine und Kurse reserviert. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag reicht die Badezeit von 7.30 bis 21.30 Uhr. Am Freitag ist das Bad von 7.30 bis 18 Uhr zugänglich, danach sind die Vereine zu Gange. Am Samstag und Sonntag ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: