Die neue S 60 bringt Schwung ins Bahnnetz Foto: FACTUM-WEISE

Novum im VVS-Netz: Weil die Züge in Renningen geteilt werden, profitiert auch die S-Bahn-Linie 6. Die Bahn trotzt auch den Wintereinbrüchen.

Leonberg - Das ist ein großer Gewinn für unseren öffentlichen Personennahverkehr, Leonberg und Böblingen rücken enger zusammen und der Takt nach Stuttgart wird verbessert“ – so sieht es der Leonberger OB Bernhard Schuler. Gemeinsam mit Jürgen Wurmthaler, dem leitenden Direktor für den Bereich Wirtschaft und Infrastruktur vom Verband Region Stuttgart, hat er die zusätzlichen Möglichkeiten getestet, die die neue S 6/S 60 für Leonberg bietet.

Mit der neuen S-Bahn-Querspange kommen Pendler ohne umzusteigen von montags bis freitags zwischen 5.28 und 8.28 Uhr sowie zwischen 12.28 und 19.28 Uhr alle 30 Minuten von Leonberg über Renningen, Magstadt, Maichingen, Sindelfingen nach Böblingen. Die Fahrt dauert 28 Minuten. Auf dem direkten Weg von Böblingen über Renningen nach Leonberg gibt es diese Möglichkeiten von 5.04 Uhr bis 8.04 Uhr und von 11.34 Uhr bis 18.34 Uhr. Aber auch alle anderen Fahrgäste, die zwischen Leonberg und Stuttgart mit der S 6 fahren, profitieren, weil nun montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr und samstags von 8.30 bis 14.30 Uhr alle 15 Minuten eine S-Bahn fährt.

Das neue Angebot ist möglich, weil in Renningen die S-Bahnen „geflügelt“ werden, was ein Novum im VVS ist. Der Begriff bedeutet, dass die S-Bahnzüge getrennt werden, um zwei Richtungen zu bedienen, in diesem Fall Böblingen und Weil der Stadt. Oder sie werden zusammengespannt, um gemeinsam in die gleiche Richtung Leonberg zu fahren.

Dies geschieht nun in Renningen immer von Montag bis Freitag zwischen 6 und 8.30 Uhr und von 16 bis 19.30 Uhr. Dann werden die Züge der S 6 aus Stuttgart-Schwabstraße über Leonberg kommend in Renningen getrennt. Bei dem Langzug werden die ersten beiden Zugteile als S 6 weiter nach Weil der Stadt gefahren und der dritte, also der hintere Teil fährt als S 60 nach Böblingen. An der Anzeigetafel in Leonberg wird dies über die Benennung S 6/S 60 gekennzeichnet. Auf der Anzeigetafel deuten dann drei stilisierte Waggons – von hinten her gezählt – darauf hin, dass sie von der S 6 zur S 60 werden. Außerdem gibt es im Zug auf Höhe Renningens Durchsagen für die Fahrgäste. In die Gegenrichtung werden die Zugteile dann in Renningen wieder gekoppelt. Samstags verkehrt eine direkte S-Bahn von Leonberg nach Böblingen zwischen 8.58 und 15.28 Uhr und in Gegenrichtung zwischen 8.04 und 14.04 Uhr.

Zu den übrigen Tageszeiten bis Mitternacht muss in Renningen allerdings umgestiegen werden, die Fahrt dauert in beide Richtungen knapp 45 Minuten.

„Damit sich auch Ortsunkundige, die in Leonberg aussteigen, in der Stadt schnell zurecht finden, ist ein einheitliches und geordnetes Leit- und Orientierungssystems notwendig“, meinte Schuler. Wer jetzt am Bahnhof in Leonberg aussteige, könne mit dem Bus fahren oder zu Fuß gehen. Deshalb seien zu Jahresbeginn die Anzeigetafeln für die Busse auf Echtzeitbetrieb umgestellt und erst kürzlich die Informationen für die Fußgänger weiter ausgebaut worden. Begonnen worden war damit 2008, als der Weg vom Bahnhof zur Altstadt und zurück ausgeschildert wurde. Nun werden die Fußgänger vom Bahnhof auch zur neuen Stadtmitte und zurück geführt.

„ So still wie die letzten Monate wird es nicht mehr sein, mit dem Betrieb der S 6/ S 60 werden auch die Güterzüge wieder auf dieser Strecke verkehren“, sagte Jürgen Wurmthaler. Ihre Zahl werde aber nicht größer sein als vor dem Ausbau.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: