Im nächsten Jahr sollen die ersten Filme laufen. Foto: Lochmann Filmtheater-Betriebe

LKZ-Stimmungsbarometer: Viele können die Eröffnung des Neubaus nicht erwarten. Das Programm der Stadthalle schneidet in der Befragung dagegen schlecht ab.

Leonberg - Auch wenn es mit der Kino-Eröffnung in Leonberg vor Weihnachten nichts mehr wird – die Vorfreude auf Blockbuster und 3-D-Technik ist riesengroß. Das zeigt sich auch beim LKZ-Stimmungsbarometer. Im Oktober hatten wir die Leser der Leonberger Kreiszeitung aufgefordert, den Bogen mit zehn Fragen auszufüllen und zurückzuschicken. 570 Menschen haben dies getan.

„Nach langer Diskussion wird in Leonberg ein großes Kino gebaut und damit eine Angebotslücke geschlossen. Sind Sie mit dem Kultur- und Unterhaltungsangebot in Ihrem Ort und Ihrem Umkreis zufrieden?“ lautete eine der zehn Fragen. Die Antwort der Leser ist eindeutig: Genau zwei Drittel (66,8 Prozent) stimmten mit „Ja“ ab. Nur 23 Prozent sagten „Nein“ und 10,8 Prozent machten keine Angabe.

Obwohl der Fragebogen nur diese drei Antwortmöglichkeiten vorsah, ergänzten viele Leser ihre Gedanken zum Thema. So koppelte eine Leserin ihre Zustimmung an den Fakt „wenn das Kino da ist“. Im Mai war endlich der erste Baggerbiss für das Lichtspielhaus am Autobahndreieck mit zehn Sälen und 1320 Sitzplätzen gewesen. Der Investor Heinz Lochmann hatte auf einen Eröffnungstermin noch vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft gehofft, in dem so gewinnträchtige Blockbuster wie „Star Wars 7“ starten. Obwohl das Multiplex-Kino innerhalb kürzester Zeit aus dem Boden wuchs, waren die zwei Monate Baustartverzögerung nicht mehr einzuholen. So war bereits im September absehbar, dass der Eröffnungstermin ins Frühjahr verschoben werden muss. Da haben es die Weil der Städter besser mit dem Kino-Center in der Altstadt und der „Kulisse“ am Bahnhof.

Vielen LKZ-Lesern war auch das Sorgenkind Stadthalle eine Anmerkung wert. „Das Angebot ist schlecht“, befand ein Teilnehmer. Ein anderer bemängelte, dass generell zu wenig in der Stadthalle angeboten werde.

Die hohe Zufriedenheit beim Kultur- und Unterhaltungsangebot führen einige Leser, die an der Umfrage teilgenommen haben, aber auch auf die Nähe zu Stuttgart zurück. Die Landeshauptstadt ist von Leonberg und Umgebung aus schnell zu erreichen und das dortige Angebot an Theater, Konzerten, Galerien, Clubs und so weiter mehr als umfassend. „Bin in 15 Minuten da“, hat ein Leser bei der Frage ergänzt und den Zusatz „Stuttgart“ mit Ausrufezeichen versehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: