Die Pyramiden im Kriegsgebiet: Trotz der großen Anziehungskraft für Besucher ziehen Reisebüros ihre Ägypten-Angebote zurück. Foto: dpa

Die Veranstalter haben die Angebote für das Krisenland gestoppt, die Urlauber wurden umgebucht.

Leonberg - Der Konflikt in Ägypten wird nun auch in Leonberg sichtbar. Reiseveranstalter im Altkreis bekommen die Unruhen zu spüren, wie eine Umfrage der LKZ ergab. Die Kunden der Reisebüros in Leonberg und Umgebung, die eine Reise nach Ägypten geplant hatten, wurden bereits alle umgebucht.

Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme seitens der Veranstalter, sagt eine Mitarbeiterin des Urlaubs- und Reisezentrums in Rutesheim. Man wisse nicht, ob die Unruhen in näherer Zukunft auch auf die prominenten Urlaubsorte am Roten Meer übergreifen.

Jeden Tag wird in den Nachrichten von starken Unruhen und Ausschreitungen in Ägypten berichtet. Besonders betroffen ist die Region um den Nil und rund um die Hauptstadt Kairo. Bisher waren die beliebten Reiseziele am Roten Meer nicht betroffen, aber das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnungen für Ägypten am Freitag verschärft (siehe Infokasten ).

Reisebüros wie das in der Rathauspassage in Rutesheim haben schon seit mehreren Wochen keine Reisen in diese Krisenregion mehr im Angebot. „Wer trotzdem nach Ägypten reisen möchte, wird von uns auf die Gefahren hingewiesen“, sagt ein Mitarbeiter.

„Eine Nachfrage nach Urlaub in Ägypten ist nicht mehr da“, sagt eine Mitarbeiterin des Tui-Reise-Centers in Leonberg. Häufig buchen die Reisebüros ihre Kunden kostenfrei um. „Allerdings gibt es auch Fälle, bei denen Kunden keine Stornierung oder Umbuchung wünschen“, sagt der Mitarbeiter des Reisebüros Rathauspassage Rutesheim. „Personen, die schon häufig in Ägypten waren, wollen nicht umbuchen und schätzen die Lage selbst noch einmal ganz anders ein.“

Die meisten Veranstalter haben ihre Angebote bis Mitte September gestoppt. Man müsse nun die Empfehlungen des deutschen Auswärtigen Amtes abwarten, heißt es aus den befragten Reisebüros. „Die nächsten Angebote gibt es erst wieder ab Ende September“, sagt ein Mitarbeiter des Tui-Reise-Centers. So lange wird von Reisen nach Ägypten abgeraten.

Stattdessen lassen sich viele Urlauber umbuchen, um an anderen Orten die Ferien zu verbringen, die sicherer sind. Die meisten steigen um auf Urlaubsorte in der Türkei, aber auch der restliche, vorwiegend europäische, Mittelmeerraum wird gebucht. Unter anderem Frankreich, Spanien und Tunesien sind die Ausweichziele für Leonberger Urlauber. Griechenland hingegen profitiere wenig vom Ausfall des Urlaubslandes Ägypten. Laut dem Urlaubs- und Reisezentrum in Rutesheim passe für viele das Preis-Leistungsverhältnis dort nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: