Ein 38-Jähriger ist im Engelbergtunnel lebensgefährlich verletzt worden. Foto: dpa

Lebensgefährliche Kopfverletzungen hat sich ein 38-Jähriger Mann am Montag, gegen 12 Uhr bei Bohrungsarbeiten auf der Versorgungsebene des Engelbergtunnels zugezogen. Während der Arbeiten war es zu einer Verpuffung gekommen und der 38-Jährige wurde von einem Metallteil am Kopf getroffen.

Leonberg – Lebensgefährliche Kopfverletzungen hat sich ein 38-Jähriger Mann am Montag, gegen 12 Uhr bei Bohrungsarbeiten auf der Versorgungsebene des Engelbergtunnels zugezogen. Während der Arbeiten war es aus noch nicht geklärter Ursache zu einer Verpuffung gekommen und der 38-Jährige wurde von einem Metallteil am Kopf getroffen. Der Verletzte musste von der Feuerwehr geborgen werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Stuttgarter Klinik geflogen. Für die Dauer der Bergungsarbeiten waren der linke und der mittlere Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart bis 13:25 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über den rechten Fahrstreifen und den Standstreifen am Unfallort vorbeigeleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: