Die Polizei hat in Lenningen einen mutmaßlichen Messerstecher festgenommen Foto: dpa

Ein 26-Jähriger soll in Lenningen mit einem Messer auf einen 31-Jährigen Mitbewohner losgegangen sein und ihn dabei verletzt haben. Nun sitzt er in Haft.

Lenningen - Wegen eines versuchten Tötungsdelikts hat die Polizei am Freitagmorgen einen 26-jährigen, gambischen Staatsangehörigen festgenommen, der im Verdacht steht, auf einen 31-jährigen Landsmann mit einem Messer eingestochen und ihn dabei verletzt zu haben. Wie die Polizei berichtet, war es vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Höllochstraße in Oberlenningen (Kreis Esslingen) gegen 10.30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache zum Disput zwischen den beiden Gambiern gekommen. Der 31-Jährige soll auf einem Stuhl gesessen sein, als der 26-Jährige plötzlich ein Messer zückte und damit auf seinen Kontrahenten einstach.

Der 31-Jährige bemerkte den Angriff gerade noch rechtzeitig und versuchte die Stiche abzuwehren. Nachdem er laut um Hilfe rief, kamen weitere Bewohner hinzu und entwaffneten den Angreifer, der sich daraufhin in sein Zimmer zurückzog. Dort wurde er wenig später widerstandslos vorläufig festgenommen. Das Opfer wurde an der Hand und am Kopf verletzt und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Beschuldigte wurde am Samstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Weitere Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, sind derzeit noch im Gange.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: