Lena Meyer-Landrut feierte im Theaterhaus in Stuttgart den Auftakt ihrer "No One Can Catch Us"-Tour. Foto: dpa

Zweieinhalb Jahre nach „Satellite“: 1.600 Menschen erleben Lenas Tourauftakt im Theaterhaus in Stuttgart - Viel Jubel in intimer Atmosphäre.

Stuttgart - Viel Jubel trotz kleinerer Halle: Beim Auftakt ihrer Deutschland-Tour wurde Popsängerin Lena Meyer-Landrut am Dienstag im Theaterhaus in Stuttgart von rund 1600 Zuschauern gefeiert.

Es ist ein Auftakt mit Tücken: Ausgerechnet Lena Meyer-Landrut, Everybody's Darling, unser musikalisches Sommermärchen 2010, ist bei ihrem ersten Tourkonzert im Theaterhaus sichtlich nervös. Dafür gibt es eigentlich keinen Grund: Jüngst konnte sie einen Echo gewinnen, der Saal ist mit 1.600 Menschen mehr als gut gefüllt.

Vielleicht ist es aber gerade die relativ intime Atmosphäre, die der 21-Jährigen zusetzt. Der Eröffnungssong „To The Moon“ plätschert noch ein wenig lieblos durch den Raum, im Laufe der nächsten 90 Minuten fängt sich die strahlende Sängerin aber zunehmend und geht voll auf in ihrer Rolle als unbeschwertes, herumalberndes Mädchen - immer wieder beteuerte sie: "Stuttgart, ich freue mich so." Das passt ausgezeichnet zu ebenso unbeschwerten Stücken wie „Mr. Arrow Key“ oder „Day To Stay“ und verfehlt auch beim Eurovision-Siegersong „Satellite“ die Wirkung nicht. 

Allein, ihr aktuelles Album „Stardust“ beweist, dass sie eigentlich lieber eine erwachsene, reife Sängerin wäre. Eine, die auch mal Blues singt oder bei der neuen Single „Neon (Lonely People)“ einen auf Feist macht. Das steht allerdings in krassem Widerspruch zu ihrer kindlichen Art, mit der sie zwischen den Songs auftritt. Quo vadis, Lena? Weiterhin auf zwei Hochzeiten tanzen kommt jedenfalls nicht in Frage.

Lena in blassrosa vor reduziertem Bühnenbild

Die "No One Can Catch Us"-Tour ist die zweite große Konzertreihe der Hannoveranerin. Die Bühne war mit einem großen "LENA"-Schriftzug aus Glühbirnen reduzierter als vor zwei Jahren. Größere Kostümwechsel gab es keine, stattdessen tanzte die Sängerin in blassrosa Bluse über die Bühne. Später twitterte die 21-Jährige ihre Begeisterung in die Welt: "DANKE STUTTGART"

Anders als bei der ersten Tour führt die neue Konzertreihe durch eher kleinere Hallen in 13 Städten. Konzerte in Hannover und Offenbach sind bereits ausverkauft, für die anderen Shows sind laut Webseite der Sängerin noch Restkarten erhältlich.

Termine der Tour: 3.4. München, 4.4. Nürnberg, 6.4. Dresden, 8.4. Berlin, 10.4. Hamburg, 11.4. Kiel, 13.4. Münster, 14.4. Dortmund, 16.4. Köln, 17.4. Saarbrücken, 19.4. Hannover, 21.4. Offenbach

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: