Die Leipziger Buchmesse 2020 musste virusbedingt abgesagt werden. 2021 soll sie im Mai stattfinden. Foto: dpa/Jan Woitas

Die Leipziger Buchmesse findet 2021 wegen der Corona-Pandemie erst im Mai statt.

Leipzig - Die traditionell im März stattfindende Leipziger Buchmesse wird 2021 Corona-bedingt erst vom 27. bis 30. Mai stattfinden. Das kündigte die Leipziger Messe am Mittwoch an. Der Frühjahrstreff der Buchbranche war 2020 aufgrund der Pandemie komplett abgesagt worden. Die Frankfurter Buchmesse findet indes wie gewohnt im Oktober statt.

Der Direktor der Leipziger Buchmesse, Oliver Zille, erklärte, der neue Termin gewähre mehr Flexibilität bei der Durchführung: „Wir können im Hinblick auf die pandemische Situation zusätzlich das Außengelände nutzen und gewinnen mehr Möglichkeiten für das Lesefest ‚Leipzig liest’ und die Manga-Comic-Con.“ Die Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Karin Schmidt-Friderichs, sagte, sie könne die Entscheidung gut nachvollziehen: „Sie ist für die Branche eine Chance.“

Vom Bund erhält die Leipziger Buchmesse den Angaben zufolge eine Million Euro Fördermittel aus dem Corona-Konjunkturprogramm „Neustart Kultur“. 2019 zählten die Veranstalter 286.000 Besucher auf der Leipziger Buchmesse und beim parallel stattfindenden Lesefest „Leipzig liest“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: