Die Polizei durchsucht die Wohnung des mutmaßlichen Talibankämpfers in Leipzig. Foto: dpa

Die Polizei durchsucht am Dienstag die Wohnung eines mutmaßlichen afghanischen Talibankämpfers in Leipzig. Der Verdächtige soll an mindestens zwei Kampfeinsätzen teilgenommen haben.

Leipzig - Wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung hat die Polizei am Dienstag die Wohnung eines mutmaßlichen afghanischen Talibankämpfers in Leipzig durchsucht.

Dem 28-Jährigen werde vorgeworfen, 2014 an mindestens zwei Kampfeinsätzen der Extremisten in seinem Heimatland teilgenommen zu haben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden mit. Ziel der Durchsuchung sei es gewesen, weitere Beweismittel zu sammeln. Der Beschuldigte Abdullah U. wurde laut Behörde nicht festgenommen.

Auswertung der Durchsuchung dauert Tage

Es lägen noch keine Beweise für einen dringenden Tatverdacht vor, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft. Diese könnten möglicherweise bei der Durchsuchung gefunden werden. Deren Auswertung werde jedoch noch Tage in Anspruch nehmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: