Ein Brummton macht Anwohnern in Leinfelden seit Monaten zu schaffen Foto: bluedesign/Fotolia

Seit Monaten klagen diverse Bürger Leinfeldens darüber, in ihren Häusern und auch an anderen Stellen ein merkwürdiges Brummen zu hören und Vibrationen zu spüren. Nun hat man den Ton lokalisiert. Geräte in einem Laden sollen dafür verantwortlich sein.

Leinfelden-Echterdingen - Seit Monaten klagen diverse Bürger Leinfeldens darüber, in ihren Häusern und auch an anderen Stellen ein merkwürdiges Brummen zu hören und Vibrationen zu spüren. Stadt und Landkreis haben bisher vergeblich nach einer möglichen Quelle gefahndet. Jetzt gibt es allerdings eine erste Spur. Mehrere Betroffene glauben, die Quelle der tieffrequenten Töne, die offenbar nicht jeder wahrnimmt, in einem Geschäft lokalisiert zu haben.

„Dort sind zuletzt wohl mehrere neue elektrische Geräte aufgestellt worden“, sagt eine Anwohnerin. Das Vibrieren sei dort besonders stark zu spüren und habe in den vergangenen Tagen erneut zugenommen. Einige der Betroffenen fühlen sich von den Geräuschen derart um den Schlaf gebracht, dass sie die Nächte nicht mehr in der eigenen Wohnung verbringen.

Bei der Stadt ist der Hinweis angekommen. „Wir werden ihm nachgehen“, sagt Sprecherin Gisela Fechner. Das Gewerbeaufsichtsamt des Landkreises Esslingen habe angekündigt, weitere Messungen vornehmen zu wollen. Den Betroffenen geht das freilich nicht schnell genug. „Wir fühlen uns nicht ernstgenommen“, sagt eine von ihnen. Dafür sind andere auf das Thema aufmerksam geworden. Bei der Stadt und den geplagten Bürgern sind mittlerweile mehrere Radio- und Fernsehsender vorstellig geworden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: