Ein Investor will in Stetten ein Seniorenheim bauen. Foto: dpa

Der Gemeinderat von L.-E. spricht am Dienstagabend über das Gelände am Stettener Ungerhaldenweg. Die Fraktionen erhalten in der Gemeinderatssitzung zudem in Sachen städtische Finanzen das Wort.

Leinfelden-Echterdingen - Das Gelände am Stettener Ungerhaldenweg rückt in Sachen Feuerwehrstandort immer weiter aus dem Blick. In direkter Nachbarschaft zum Lebensmitteldiscounter Lidl sollen vielmehr eine Pflegeeinrichtung und ein Markt für Drogerieartikel entstehen. Örtliche Gewerbetreibende wollen zudem ihre Betriebe, die in der Nähe des Geländes liegen, erweitern. Dafür soll der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am Dienstagabend, 17. Oktober, in der Echterdinger Zehntscheuer schon mal das Planungsrecht auf den Weg bringen.

Das Gremium hatte bereits, wie berichtet, der Filderstädter Firma WGfS GmbH mit dem Beinamen „Pflegen mit Herz und Verstand“ bis Mitte Juli 2018 die Option eingeräumt, das mehr als 2000 Quadratmeter große und bisher unbebaute Stettener Grundstück zu kaufen, um dort eine Senioreneinrichtung und einen Laden für Pflegeprodukte zu errichten.

Nun soll das Gremium den Aufstellungsbeschluss für einen zu diesen Plänen passenden Bebauungsplan fassen. „Mit dem Aufstellungsbeschluss verdeutlicht der Gemeinderat zunächst die Bereitschaft, für das Projekt des Drogeriemarkts und der geplanten Pflegeeinrichtung entsprechendes Planungsrecht zu schaffen“, heißt es der Sitzungsvorlage.

Protest der SPD

Unter Protest der SPD-Fraktion, die das Vorgehen als „vorauseilenden Gehorsam“ bezeichnete, hat der Technische Ausschuss in seiner jüngsten Sitzung diesem Beschluss bereits mehrheitlich seinen Segen gegeben. SPD-Fraktionschef Erich Klauser glaubt derweil nicht, dass Stetten einen solchen Drogeriemarkt zwingend braucht. Und verweist auf das in gleicher Sitzung vorgestellte Einzelhandelskonzept.

Die Christdemokraten bewerteten das Ganze als positiv. „Auch weil dadurch kleine Gewerbetreibende die Möglichkeit erhalten, sich auszuweiten“, sagt Fraktionsvorsitzende Ilona Koch auf Nachfrage. Der Drogeriemarkt und auch das Pflegeheim würden für mehr Leben im unteren Teil des Stadtteiles sorgen.

Fraktionen stellen Anträge

Der zentrale Punkt der öffentlichen Gemeinderatssitzung wird allerdings ein anderer sein. Die Fraktionen erhalten in Sachen Finanzen der Großen Kreisstadt das Wort. Stadträte aller Couleur nehmen Stellung zu den städtischen Einnahmen und Ausgaben. Sie werden auch zahlreiche Anträge einreichen.

Die Gemeinderat tagt am Dienstag, 17. Oktober, im Bürgersaal der Echterdinger Zehntscheuer, Maiergasse 8. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr. Wie immer erhalten auch die Bürger das Wort – in der Bürgerfragestunde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: