Die Bankräuber gingen mit brachialer Gewalt vor. Foto: 7aktuell

Unbekannte Täter sprengen in Leinfelden-Echterdingen einen Bankautomaten in die Luft und entwenden Bargeld. Zeugen berichten von einem Feld der Verwüstung.

Leinfelden-Echterdingen - Im Stadtteil Oberaichen in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) haben zwei unbekannte Täter am frühen Freitagmorgen gegen 3.45 Uhr im Vorraum einer Bankfiliale in der Häuserwiesenstraße einen Geldautomaten gesprengt und ausgeplündert. Wie Zeugen berichten, sind die beiden Räuber anschließend auf einem Motorroller in Richtung des Stadtteils Musberg oder Stuttgart-Rohr geflüchtet.

Polizei mit Großaufgebot

„Unser ganzes Haus hat vibriert“, sagt Tobias Alber. Der Mann, der direkt gegenüber dem Tatort wohnt, sprang aus dem Bett und schaute durchs Fenster, um zu sehen, was los war. Vor der BW-Bank sah er einen Motorroller mit einem Mann darauf. Der Zeuge, der den Eindruck hatte, dass etwas nicht in Ordnung war, schrie: „Was ist hier los?“ Daraufhin habe auch der Unbekannte auf dem Motorroller etwas in einer ausländischen Sprache gerufen, worauf sein Komplize zum Motorroller gerannt sei. Der Zeuge rief: „Halt stehenbleiben, ich rufe die Polizei!“, und die Ganoven flohen auf dem Roller in Richtung Kirche und Rohrer Höhe. Tobias Alber alarmierte sofort die Polizei.

Diese rückte eigenen Angaben zufolge mit mehreren Einsatzkräften an, konnte allerdings nur noch die Spuren sichern. Die beiden Täter waren beim Eintreffen der Beamten bereits verschwunden. Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der laut einer Mitteilung der Polizei viele Streifenwagen beteiligt waren, blieb erfolglos. Am Freitagvormittag kreiste zudem ein Polizeihubschrauber über Leinfelden-Echterdingen, der nach dem Motorroller suchte.

„Es sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen“, sagte ein Zeuge am Vormittag. Nicht nur der Vorraum der Filiale habe durch die Sprengung großen Schaden genommen, sondern auch ein benachbartes Kosmetikstudio und ein angrenzender Friseursalon. Wie viel Bargeld gestohlen wurde, ist der Polizei zufolge noch unbekannt. Der Sachschaden belaufe sich auf mindestens 30 000 Euro. Denn durch die Wucht der Detonation, die durch einen Sprengsatz ausgelöst worden sei, ist der Vorraum, in dem der Automat aufgestellt war, komplett zerstört worden. Zudem ist die Glastür zu einem benachbarten Geschäft zerborsten.

Ein Täter war maskiert

Spezialisten des Landeskriminalamts und der Kriminalpolizei haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Laut Zeugenaussagen sind die beiden Räuber von schlanker Statur. Sie seien mit dunklen, weit geschnittenen Jacken – einer Art Windblouson – bekleidet gewesen. Einer der Täter war mit einer hellen Wollmütze maskiert, in die er Sehschlitze geschnitten hatte. Außerdem trug er an seiner Jacke jeweils zwei querverlaufende reflektierende Streifen im Oberarmbereich. Die Kriminalpolizei in Esslingen, Telefonnummer 07 11/3 99 00, bittet um Hinweise. Diese nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: