In dem Bordell Paradise ist ein Gast gegenüber Polizisten handgreiflich geworden. Foto: 7aktuell//Marcel Heckel/Archiv

Ein 54-Jähriger war der Ansicht, ihm sei am Freitagabend im Bordell Paradise in Leinfelden-Echterdingen Geld gestohlen worden. Als die Polizei die Anzeige vor Ort aufnehmen wollte, griff der Mann unvermittelt einen der Beamten an.

Leinfelden-Echterdingen - In dem Bordell Paradise in Leinfelden-Echterdingen ist es am Freitagabend zu einem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte gekommen. Wie die Polizei berichtet, war eine Streifenwagenbesatzung gegen 23 Uhr zu dem Etablissement in der Echterdinger Dieselstraße gerufen worden, weil ein 54-jähriger Gast eine Anzeige erstatten wollte. Er behauptete, ihm sei Geld abhanden gekommen. Während die Beamten versucht hätten, den Sachverhalt zu klären, sei der 54-Jährige völlig unvermittelt auf einen 29 Jahre alten Polizisten losgegangen und habe versucht, diesen in den Schwitzkasten zu nehmen. Zusammen mit einem Mitarbeiter des Bordells hätten die Beamten die Attacke abwehren, den Angreifer zu Boden ringen und fixieren können.

Vermeintliche Straftat entpuppt sich als Missverständnis

Später hat sich der Polizei zufolge herausgestellt, dass dem leicht alkoholisierten Freier gar kein Geld fehlte und sein Verdacht auf einem Missverständnis beruhte. Sein Angriff auf den Beamten kommt ihn nun allerdings teuer zu stehen. Da der 54-Jährige laut der Polizei keinen Wohnsitz in Deutschland besitzt, setzte die Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Sicherheitsleistung in vierstelliger Höhe gegen ihn fest. Die mit dem Einsatz befassten Polizeibeamten sowie der Bordell-Mitarbeiter seien bei dem Gerangel nicht verletzt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: