Mateusz Przybylko hat seinen traum vom EM-Titel wahr gemacht. Foto: Getty Images Europe

Der deutsche Hochspringer Mateusz Przybylko hat bei der Leichtthletik-WM in Berlin die Gold-Medaille errungen. Er ist der zweite Hochsprung-Europameister nach Dietmar Mögenburg.

Berlin - Der deutsche Hochsprung-Meister Mateusz Przybylko hat bei der Leichtathletik-EM in Berlin überraschend Gold geholt. Der 26 Jahre alte Leverkusener übersprang im Olympiastadion 2,35 m im ersten Versuch und war danach als einziger Athlet noch im Wettbewerb.

Silber ging an den Weißrussen Maxim Nedasekau (2,33), Bronze an den neutralen Athleten Ilja Iwanjuk aus Russland (2,31). 24 Stunden nach Bronze durch Marie-Laurence Jungfleisch war es die zweite Hochsprung-Medaille für das deutsche Team bei den Heim-Titelkämpfen.

Przybylko ist der zweite deutsche Hochsprung-Europameister nach Dietmar Mögenburg (1982). Eike Onnen (Hannover), vor zwei Jahren EM-Dritter, kam mit 2,19 m auf Platz acht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: