So sah die 36-Jährige am Tag ihres Verschwindens aus. Das Foto stammt von einer Überwachungskamera. Foto: Polizei

Im Fall der ermordeten 36-Jährigen aus Ludwigsburg ermittelt die Soko "Allee" immer noch zu den Hintergründen. Das Foto einer Überwachungskamera soll neue Hinweise liefern.

Ludwigsburg - Drei Wochen nach dem Fund einer nackten Frauenleiche in Ludwigsburg ist immer noch unklar, was sich am betreffenden Abend abgespielt hat.

Die Polizei hat am Montag ein Foto der 36-Jährigen veröffentlicht, das vor ihrem Tod von einer Überwachungskamera aufgenommen wurde. Der Sonderkommission "Allee" ist es noch nicht gelungen, den Abend ihres Verschwindens am 12. Oktober nachzuvollziehen. Fest steht für die Ermittler derzeit nur, dass die Frau gegen 20 Uhr ihr Wohnhaus verlassen hatte und mit einem grauen VW Caddy weggefahren war.

Dabei trug sie vermutlich eine dunkle Sporthose, ein dunkles Kapuzenshirt und weiße Turnschuhe. Das nunmehr veröffentlichte Foto wurde am 12. Oktober gegen 17.30 Uhr aufgenommen. Eine Zeugenaussage, derzufolge die 36-Jährige gegen 20.30 Uhr im Lidl-Markt in der Reuteallee war, konnte bislang nicht durch weitere Zeugen untermauert werden.

Leiche könnte lange an Fundort gelegen haben

Die Sonderkommission geht mittlerweile davon aus, dass die 36-Jährige kurz nach ihrem Verschwinden getötet und ihre Leiche schon bald darauf am Fundort abgelegt wurde. So könnte sie bereits über eine Woche dort gelegen haben, bevor sie gefunden wurde. Gutachterliche Ergebnisse aus der Obduktion stehen derzeit noch aus, so die Polizei. Auch die Spurenauswertung sei noch nicht abgeschlossen.

Nach wie vor nehmen die Beamten unter den Telefonnummern 07141/18-5771 und -5772 Hinweise entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: